Was steckt wirklich drin? Kompost im Check

Die Pflanzen im Garten sollen wachsen und gedeihen. Dazu brauchen sie Düngemittel. Wir testen abgepackten Kompost aus dem Baumarkt.

Dauer
Sendedatum
Sendezeit
20:15 Uhr
Sender
SWR Fernsehen

Wer im eigenen Garten Gemüse und Obst anbaut oder üppige Blütenpracht schätzt, weiß es: Damit alles schön wächst und gedeiht, braucht es ausreichend Nährstoffe. Neben einschlägigen Düngemitteln eignet sich dazu natürlicher Kompost sehr gut. Er enthält alle wichtigen Nährstoffe, die die Pflanzen brauchen, in idealer Zusammensetzung und verbessert den Boden.

Kompost enthält viele Nährstoffe

Kompost entsteht bei der Verrottung von organischen Abfallstoffen – Gemüsereste aus der Küche oder auch Laub, Schnittgut und Grasabfälle aus dem Garten. Mikroorganismen wie Bakterien und Pilze zersetzen diese Abfälle mit Hilfe von Sauerstoff. Dabei werden wertvolle Nährstoffe wie Stickstoff, Phosphat und Kalium freigesetzt.

Kompost kann man selbst herstellen – das erfordert Aufwand und Geduld. Man kann ihn aber auch fertig kaufen, abgepackt in Gartencentern und Baumärkten – oder lose im Direktverkauf von Kompostierungsanlagen. Einige geben kleine Mengen sogar kostenlos ab. Das habe den Vorteil, dass man sich vorher anschauen könne, was man bekommt, erklärt Maria Thelen-Jüngling von der Bundesgütegemeinschaft Kompost.

Hier können Sie losen Kompost kaufen

Wo kann man im Südwesten losen Kompost kaufen? Die Bundesgütergemeinschaft Kompost hat eine Suchfunktion, mit der Kompostierungsanlagen gefunden werden können.

Doch auch lose gekauft ist Kompost nicht gleich Kompost: Für den Garten nimmt man normalerweise Fertigkompost, der eine längere Rottungszeit benötigt als Frischkompost für die Landwirtschaft. Je nach Saison haben aber nicht alle Anlagen Fertigkompost vorrätig oder verkaufen diesen an Privatkunden. Daher sollten Sie vorher den Anbieter kontaktieren, wenn Sie Kompost für den Garten kaufen möchte.

„Gleichzeitig sollte man die vorhandene Güte erfragen“, rät Thelen-Jüngling. Ein Prüfzeugnis gibt Auskunft über die Qualität der im Kompost enthaltenen Nährstoffe. Dazu zählt auch, ob die Ware den Anforderungen an die Öko- oder Biolandwirtschaft entspricht. „Außerdem gibt das Prüfzeugnis Empfehlungen für Anwendungen mit den entsprechenden Mengenangaben, entsprechend der enthaltenen Nährstoffe“.

Ergebnisse des Kompost-Tests

Wer lieber abgepackten Kompost im Baumarkt kauft, sollte auch hier auf die Qualität achten. Wir haben fünf gängige, torffreie Bio-Komposte getestet: (*Anforderung/Grenzwerte gemäß Düngemittelverordnung und Bundesgütegemeinschaft Kompost für den Einsatz in der „Bioland“- Erzeugung.)

Ergebnisse des Kompost-Checks
KompostPreis (€/L)WassergehaltNährstoffgehaltSchwermetalleFlächensumme Fremdstoffe >2mm**
(Plastik, Glas, etc.)
Deklaration
Bio Gärtner Kompost von Compo1,90ErhöhtUnbeanstandetUnbeanstandet8 cm²/l FMkeine
Bio Hochbeetkompost von Floragard2,70ErhöhtAlle Nährstoffe deutlich höher als deklariertUnbeanstandet3,6 cm²/l FMUnbeanstandet
Gardol Pure Nature Kompost von Bauhaus1,50UnbeanstandetUnbeanstandet, vergleichbar mit deklarierten AngabenErhöhter Gehalt an Blei, Arsen und Thallium, innerhalb festgelegter Grenzwerte *6,3cm²/l FMDeklaration nach RAL Bündesgütegemeinschaft Kompost,
unbeanstandet
Naturtalent Bio Kompost von Toom1,70ErhöhtUnbeanstandet, höher als deklariertErhöhter Gehalt an Cadmium, innerhalb festgelegter Grenzwerte *8,3cm²/l FMUnbeanstandet
Living Garden Bio Hochbeetkompost von Obi1,30UnbeanstandetUnbeanstandet,
dreifach höherer Phosphatgehalt als deklariert
Erhöhter Gehalt an Kupfer und Thallium, innerhalb festgelegter Grenzwerte *1,1cm²/l FMUnterschiedliche Angaben in italienischer und deutscher Sprache
AUTOR/IN
STAND