MARKTCHECK checkt Weleda Gesunder Körper, schöne Haut?

Topmarken im Südwesten

Naturkosmetik bevor sie zum Trend wurde: Weleda aus Schwäbisch Gmünd gehört zu den Pionieren der Branche. Doch steckt in den Produkten tatsächlich nur reine Natur?

Fahnen mit Firmenlogo Weleda (Foto: SWR, SWR -)
SWR -

Naturkosmetik wird nirgends in Europa so gerne gekauft wie bei uns in Deutschland. Zu den bekanntesten Marken gehört Weleda; einer der Pioniere in dieser boomenden Branche. Weleda blickt auf jahrzehntelange Erfahrung zurück. Philosophie des anthroposophischen Unternehmens: Alles aus der Natur. Produkte ohne Chemie - schon lange, bevor Bio und Natur zum Trend wurden. Die Kosmetikprodukte von Weleda kommen aus dem Südwesten. Sie werden in Schwäbisch-Gmünd hergestellt. Und dort werden auch die Pflanzen für die Kosmetik angebaut, im betriebseigenen Kräutergarten.

Mit homöopathischen Arzneimitteln fing alles an, bekannt ist Weleda inzwischen aber vor allem für die Naturkosmetik. Lotionen, Cremes, Duschgels - alles auf Pflanzenbasis - die Produktpalette ist groß. Doch wie kommt die Naturkosmetik aus Schwäbisch Gmünd beim Kunden an? Wie gut wirken die Produkte? Und steckt tatsächlich nur Natur darin? 

Weleda ist ein Fall für die Marktchecker 

  • Marketingexperte Prof. Markus Voeth, Universität Hohenheim
  • Hautärztin Prof. Julia Welzel, Chefärztin Hautklinik Augsburg
  • Chemiker Martin Müller

Weleda - Naturkosmetik aus dem Südwesten. Wir haben gecheckt, was dahinter steckt.

Fazit unserer Marktchecker insgesamt

  • Das Image der Marke ist gut. Die Wiedererkennbarkeit der Produkte könnte allerdings besser sein.
  • Das Deo muss den Qualitäts-Vergleich zur konventionellen Konkurrenz nicht scheuen - die Creme schneidet im Praxistest nicht so gut ab, im Labor dagegen schon.
  • Nachhaltigkeit ist mehr als nur eine Werbebotschaft, sie findet sich überall im Unternehmensalltag wieder.
STAND