Abgezockt bei Strom und Gas

Kostenerstattung vom Stromanbieter vorenthalten

STAND
AUTOR/IN
ONLINEFASSUNG

Wer wenig Strom verbraucht, erhält oft eine Rückerstattung. Doch manche Stromanbieter „vergessen“ bewusst, die zu viel gezahlten Stromkosten zurückzuüberweisen. 

Guthaben entstehen, wenn man in einem Jahr weniger Strom oder Gas verbraucht, als man vorausgezahlt hat. Das Geld muss der Anbieter dann kurz später auszahlen. Doch Recherchen haben ergeben, dass der Stromdiscounter das nicht immer tun.

Es liegen mehrere tausend Dokumenten zu Kundendaten und Stromrechnungen vor. Sie wurden uns zugespielt und belegen, dass Strom- und Gaslieferanten das Guthaben ihrer Kunden jahrelang systematisch in der eigenen Kasse behalten haben.

„Ich finde die Untersuchung spektakulär. Es überrascht mich in dieser Dimension. Aber die Systematik dahinter überrascht mich nicht, weil Guthaben eines der großen Probleme in diesem ganzen Discounter-Anbieterwechsel-Markt ist."

Die Recherchen zeigen auch: Offenbar haben einige Stromanbieter Kunden dazu gedrängt, höhere Abschlagszahlungen zu leisten. Die Begründung: Dann müssten die Kunden später nicht mehr so viel nachzahlen. Auch hier war die Zielsetzung offensichtlich: Die zuviel gezahlten Abschläge sollten in der Tasche der betroffenen Stromanbieter landen.

Was Kunden von Stromdiscountern tun können

Entspricht Ihre Abschlagszahlung Ihrem Verbrauch oder ist sie zu hoch? Wenn Sie bei einem Billig-Stromanbieter sind, vergleichen Sie Ihre Abschlagszahlungen mit vergleichbaren Verbräuchen. Das geht einfach via Online-Vergleichsportale.

Kommt Ihnen Ihr Abschlag zu hoch vor, kontaktieren Sie Ihren Stromanbieter und haken Sie nach. Im Zweifel können Sie nach der festgesetzten Vertragslaufzeit kündigen.

Wenn Sie von Ihrem Anbieter die jährliche Abrechnung erhalten und womöglich die Information, dass Sie Geld zurückerhalten werden, prüfen Sie regelmäßig den Zahlungseingang auf Ihrem Konto. Erfolgt der Geldeingang nicht in dem angekündigten Zeitraum, fordern Sie Ihren Stromanbieter schriftlich auf.

Neue CO2-Abgabe, aber sinkende Beschaffungskosten Erhöhte Energiepreise bei Strom und Gas muss man nicht einfach hinnehmen

Viele Strom- und Gasanbieter erhöhen Anfang 2021 ihre Preise - und das, obwohl manche Kosten sogar sinken. Für Verbraucherschützer oft nicht nachvollziehbar. Daher gilt: Nicht einfach zahlen, sondern genau prüfen. Ein Anbieterwechsel kann sich lohnen.  mehr...

Marktcheck SWR Fernsehen

Energie aus der Sonne Für wen sich eine Solaranlage lohnt

Den eigenen Strom produzieren - eine Solaranlage klingt für viele Hausbesitzer attraktiv. Doch rentieren sich Photovoltaikanlagen? Sind Balkonkraftwerke lohnende Alternativen?  mehr...

Marktcheck SWR Fernsehen

Hohe Energiekosten So leicht kann man im Haushalt Strom sparen

Schon mit einfachen Tricks lässt sich im Haushalt viel Strom sparen – und damit Geld. Ab wann sollten beispielsweise alte Stromfresser ausgetauscht werden?   mehr...

Marktcheck SWR Fernsehen

STAND
AUTOR/IN
ONLINEFASSUNG