STAND
AUTOR/IN

Die Verbraucherschutzorganisation Germanwatch warnt vor Keimen auf Hähnchenfleisch. Sie waren bei einer Studie auf mehr als der Hälfte der untersuchten Proben gefunden worden.

Untersucht wurden 165 Hähnchenfleischproben von drei europäischen Geflügelfleischkonzernen. Sie wurden nach Angaben der Umwelt- und Verbraucherschutzorganisation Germanwatch und des Vereins "Ärzte gegen Massentierhaltung" in Filialen der Discounter Lidl und Aldi oder direkt im Schlachthof gekauft. Das Ergebnis: In 51 Prozent der Proben befanden sich Erreger, die gegen ein oder sogar mehrere Antibiotika resistent waren. In einem guten Drittel der Proben fanden sich sogar Resistenzen gegen sogenannte Reserveantibiotika, die oft als letztes Mittel gegen resistente Keime gelten.

"Die hohen Resistenzraten – besonders gegen Reserveantibiotika – haben uns überrascht und schockiert. Antibiotikaresistenzen sind ein enormes Gesundheitsrisiko für Menschen. Gerade in Zeiten der Corona-Pandemie benötigen Covid-Patientinnen und -Patienten oft wegen bakterieller Begleiterkrankungen wirksame Antibiotika."

Reinhild Benning, Expertin für Tierhaltung bei Germanwatch

Gefährliche Keime für Menschen mit schwachem Immunsystem

Schon in früheren Untersuchungen hatten es ähnliche Ergebnisse gegeben. Das Problem daran: Die resistenten Keime können bei Menschen Krankheiten auslösen, gegen die Antibiotika machtlos sind. Das ist vor allem gefährlich für Personen mit schwachem Immunsystem. Laut einer Studie der europäischen Seuchenbehörde aus dem Jahr 2018 sterben europaweit 33.000 Menschen pro Jahr an Infektionen mit antibiotikaresistenten Keimen.

Antibiotika bekämpfen von Bakterien verursachte Krankheiten

Die Entdeckung von Antibiotika zählt zu den größten Fortschritten der Medizin im 20. Jahrhundert. Denn sie sorgte dafür, dass viele Krankheiten bekämpft werden konnten, die durch Bakterien verursacht sind. Denn Antibiotika töten Bakterien ab. Doch ein Bakterium kann sich an ein Antibiotikum gewöhnen und widerstandsfähig werden. Dann spricht man von einem antibiotikaresistenten Keim.

Da auch Nutztiere Antibiotika bekommen, finden sich resistente Keime häufig auf Fleisch. Vor allem auf Geflügel, aber immer öfter auch auf Rind- und Schweinefleisch. Wenn das Fleisch in der Küche verarbeitet und gegessen wird, ohne dass die richtige Küchenhygiene beachtet wird, können diese Keime auf den Menschen übergehen. Germanwatch und "Ärzte gegen Massentierhaltung" fordern von der EU-Kommission daher, den Einsatz von Reserveantibiotika in der Tierhaltung zu verbieten.

STAND
AUTOR/IN