Eine Hand hält eine Zahnbürste mit Zahnpasta vor einem Spiegel.  (Foto: dpa Bildfunk, Arno Burgi/dpa bildfunk)

Zahncreme im Test Gute Zahnpasta gibt es auch günstig

AUTOR/IN

17 Allround-Zahnpasten, darunter Marken-Cremes und Eigenmarken aus Drogerien, Supermärkten und Discountern, hat Stiftung Warentest geprüft: 13 sind „sehr gut“. Die günstigsten kosten 45 Cent.

Die Ergebnisse der Untersuchung von Stiftung Warentest sind erfreulich: Von den 17 getesten Allround-Zahnpasten haben 13 Produkte, also die meisten, sehr gut abgeschnitten. Dass Qualität nicht teuer sein muss, hat sich zudem gezeigt: Die günstigsten Tuben gibt es bereits für 45 Cent.

Nur eine Zahncreme – ausgerechnet die teuerste im Test – hat die Note 5 bekommen, das war die Dr. Bronner‘s Pfefferminze Zahnpasta für 9 Euro. Der Grund für die schlechte Bewertung: Sie enthält kein Fluorid. Dabei ist das laut Stiftung Warentest der wichtigste Inhaltsstoff zur Vorbeugung von Karies.

Nicht jeder kann jede Zahncreme benutzen

Erstmal empfehlen die Warentester Zahnpasten mit Fluorid, weil Fluorid Karies vorbeugt und den Zahnschmelz härtet. Gegen Zahnverfärbungen helfen winzige Putzkörper in der Zahnpasta – die sollen zum Beispiel Kaffee- oder Teeflecken wegscheuern. Wenn jemand aber empfindliche Zähne hat oder die Zahnhälse freiliegen, sollte der Abrieb nicht zu hoch sein.

Das Problem dabei ist, bei Universal-Zahncremes ist auf der Verpackung für den Verbraucher nicht unbedingt zu erkennen, wie hoch oder niedrig der Abrieb ist. Die gute Nachricht: Es gibt auch sanfte Zahncremes, die Verfärbungen gut entfernen.

Dauer

Was bei Zahnpasta für Kinder und Jugendliche wichtig ist

Viele Hersteller setzen in ihren Rezepturen auch auf Zink. Das ist ein Mineralstoff, der gegen Bakterien wirkt und so vor Mundgeruch, Zahnbelag und Zahnfleischentzündungen schützen soll. Allerdings warnt die Stiftung Warentest: Kindern und Jugendlichen kann zu viel Zink schaden. Da sie schon genug Zink übers Essen aufnehmen, sollten sie nicht auch noch zinkhaltige Zahncremes verwenden. Ein Übermaß könnte langfristig zum Beispiel das Immunsystem schwächen.

AUTOR/IN
STAND
ONLINEFASSUNG