Welche brüht am besten? Kaffeemaschinen im Check

AUTOR/IN

Die Filterkaffeemaschine ist in deutschen Haushalten nach wie vor am häufigsten vertreten, trotz Pads oder Kapseln. Marktcheck testet fünf Kaffeemaschinen.

Dauer
Sendedatum
Sendezeit
20:15 Uhr
Sender
SWR Fernsehen

Mehr als die Hälfte der Deutschen trinken Kaffee aus einer Filtermaschine. Wir testeten fünf Kaffeemaschinen im Labor und mit einer Blindverkostung. Die folgenden fünf Geräte haben wir unter die Lupe genommen:

  • Krups F.309.08 Pro Aroma für 32,99 Euro,
  • Bosch Compact Class für 39,90 Euro,
  • Braun Classic KF47/1 Classic, für 39,99 Euro,
  • Melitta M720-1/2 211173 für 39,99 Euro,
  • Russel Hobbs 24010-56 Adventure Glas für 39,99 Euro.

Welche Kaffeemaschine ist am schnellsten?

Die Kaffeemaschinen lassen wir bei HTV in Bensheim unter Laborbedingungen testen. Dabei wird gemessen, wie lange die Geräte brauchen, um den Kaffee zu brühen, was bei einem schnellen Frühstück durchaus wichtig sein kann. Die Prüfer haben gemessen, mit welcher Temperatur der Kaffee aus der Maschine kommt. Anschließend betrachteten die Experten die Verarbeitung und Handhabung der fünf Kaffeemaschinen.

Die Bosch-Kaffeemaschine war mit 3:55 Minuten die schnellste. Danach folgten die Geräte von Krups, Russell Hobbs und Braun mit jeweils 4:15 Minuten. Die Melitta-Maschine benötigte mit 6:30 Minuten am längsten.

Nur eine Kaffemaschine erreicht 90°C

Lediglich die Kaffeemaschine von Braun erreicht eine empfohlene Brühtemperatur von 90°C. Die zweithöchste Temperatur erreichte die Maschine von Russel Hobbs, danach folgten Melitta und Krups. Schlusslicht war das Bosch-Gerät – es erreichte lediglich 82-84°C.

Ein Mann mit weißem Laborkittel misst die Brühtemperatur einer Kaffeemaschine. Daneben stehen weitere Kaffeemaschinen. (Foto: SWR)
Nur eine Kaffeemaschine erreicht eine Brühtemperatur von 90°C.

„Üblicherweise sagt man, beim Kaffee-Aufbrühen sollte das Wasser mindestens 90°C haben. Die Braun-Maschine war die einzige, die das gebracht hat. Die war bei 90°C Wassertemperatur für das Wasser, das in den Filter reingeht.“

Holger Krumme, HTV

Prüfer finden Verarbeitungsmängel bei Krups und Bosch

Die Tester des Labors nahmen auch die Verarbeitung und Handhabung der Geräte unter die Lupe. Dabei beanstandeten sie die Krups-Kanne, da der Kaffee beim Ausgießen sehr leicht verschüttet werden kann. Krups teilte uns dazu mit: „Das geschilderte Problem ist uns bekannt und wir arbeiten zur Zeit an einer Lösung.“

Beim Bosch-Gerät beanstandeten die Prüfer, dass die Kanne fast überlaufe, wenn Wasser bis zur Markierung „zehn Tassen Kaffee“ eingegossen wird.

„Wir haben das Problem, dass hier die Skala nicht übereinstimmt mit dem, was hier unten ist. Wenn ich hier auf Zehn auffülle, läuft die Kanne im Prinzip fast über. Und da stellt man sich natürlich ganz klar die Frage, ob der Konstrukteur, der das Ding entwickelt hat, jemals hier Kaffee draus getrunken hat.“

Holger Krumme, HTV

Bosch antwortete darauf: „Hierzu sind uns keine Reklamationen oder Beschwerden von Kunden bekannt.“

Geschmackstest mit klarem Sieger

Bei der Blindverkostung in der Kaffeerösterei Fröhlich Stuttgart schnitt der Kaffee aus der Bosch-Kaffeemaschine am schlechtesten ab. Krups und Braun landen im Mittelfeld. Am besten schmeckte unseren Testern der Kaffee aus der Russell Hobbs und der Melitta-Maschine. In allen Kaffeemaschinen wurden der gleiche Kaffee, die gleichen Filter sowie die gleichen Mengen an Kaffeepulver und Wasser verwendet.

Unser Fazit

Bei der Verkostung schnitten Russell Hobbs und Melitta am besten ab. Bei der Temperatur lag die Russell Hobbs zusammen mit der Braun-Kaffeemaschine vorne. Bei der Verarbeitung war das Gerät von Russell Hobbs ebenfalls Nummer eins. Die Bosch-Maschine konnte nur bei der Brüh-Zeit punkten. Deshalb ist die Russel Hobbs Adventure unser Gesamtsieger.

2018 hat auch die Stiftung Warentest Filterkaffeemaschinen getestet. Die Ergebnisse finden Sie hier.

AUTOR/IN
STAND
ONLINEFASSUNG