Tauben fliegen in der Morgensonnen über den Schloßplatz in Stuttgart. (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/Sebastian Gollnow/dpa)

Vogel des Jahres 2020 Turteltaube in Gefahr

AUTOR/IN

Der Naturschutzbund hat die Turteltaube zum Vogel des Jahres gekürt. Im Gegensatz zu den Ringel- und Straßentauben (siehe Bildergalerie) ist die Turteltaube weltweit gefährdet.

In Deutschland sei die Zahl der Turteltauben seit 1980 um fast 90 Prozent gesunken – ganze Landstriche seien frei von diesen Tauben. Auch in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz gilt der Vogel des Jahres 2020 als stark gefährdet - obwohl große Bestände noch in Rheinhessen leben.

Zu wenige Samen, zu viele Pestizide

Der kleinsten unserer Wildtauben fehlt es an Nahrung und Brutplätzen, klagt der NABU. Schuld sei die intensive Landwirtschaft: Ackerwildkräuter, deren Samen die Turteltauben gerne fressen, würden oft als Unkraut bekämpft. Außerdem gebe es heute zu wenige Hecken und Feldgehölze zum Nisten.

Vogel des Jahres 2020 Turteltaube auf Platz 1

Eine erschossene Turteltaube liegt auf dem Boden, aufgenommen auf Malta. (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/Komitee gegen Vogelmord/dpa)
Diese Turteltaube wurde Opfer der Vogeljagd auf Malta. In der EU kommen jährlich mindestens 1,4 bis 2,2 Millionen Turteltauben zum Abschuss. Vor allem im Mittelmeerraum werden sie gern gejagt. Zwischen Ende April und Mitte Mai kehren die Zugvögel aus ihren Winterquartieren zurück zu uns. Heute brüten in Deutschland nur noch 12.500 bis 22.000 Paare. Im Südwesten gibt es sie nur noch in wenigen Regionen etwas häufiger – etwa am Oberrhein, im Tauberland, im Donautal und am Bodensee. (Quelle: NABU) picture alliance/Komitee gegen Vogelmord/dpa Bild in Detailansicht öffnen
Die Ringeltaube ist die größte und häufigste heimische Taubenart. Sie ist ursprünglich in offenen Landschaften mit kleineren Waldflächen oder Feldgehölzen zu Hause. Heute lässt sie sich oft auch in Grünanlagen, Parks, Friedhöfen und großen Gärten beobachten. (Quelle: NABU) (c) dpa Bild in Detailansicht öffnen
Straßentauben oder Stadttauben sind weltweit verbreitet und stammen ursprünglich von der Felsentaube ab. Straßentauben nutzen Gebäude als Nistplatz, anstatt der ursprünglich genutzten Felsquartiere. (Quelle: NABU) (c) dpa Bild in Detailansicht öffnen

Vogeljagd im Mittelmeerraum

Zusätzlich macht dem Zugvogel die Vogeljagd im Mittelmeerraum zu schaffen. Es werden mehr Turteltauben geschossen, als die Art verkraften kann. Die Naturschützer fordern ein EU-weites Jagd-Moratorium und eine naturverträgliche Agrarpolitik.

AUTOR/IN
STAND
ONLINEFASSUNG