Viren und Bakterien in Flugzeugen Die Krankheitserreger fliegen mit

Wie sauber sind eigentlich Flugzeuge? Wir haben auf mehreren Flügen Abklatschproben genommen - mit erschreckenden Ergebnissen.

Dauer

Über vier Milliarden Menschen fliegen jährlich - und mit ihnen auch unzählige Keime. Wir nehmen auf drei Flugverbindungen Keimproben und schicken sie ins Labor. Welche Viren und Bakterien tummeln sich auf der Kopflehne im Gang, dem Klapptisch, der Toilettenspülung und dem Türgriff, auf dem Sicherheitsblatt, auf der Armlehne oder im Spülbecken?

Multiresistente Keime im Flugzeug

In unseren Stichproben haben wir krankheitserregende Schleimhautkeime bei Eurowings auf der Armlehne und dem Sicherheitsblatt gefunden. Bei Easyjet gab es diese Keime auf dem Klapptisch. Höchst gefährlich allerdings: An der Toilettenspülung der Easyjetmaschine fanden wir multiresistente Keime (MRSA).

MRSA resistent gegen viele Antibiotika

Multiresistente Keime sind gegen die meisten Antibiotika resistent. Sie können beispielsweise Harnwegs-, Wund- und Lungeninfektionen hervorrufen.

Eine offene Flugzeugtoilette von oben fotografiert. (Foto: Getty Images, Getty Images -)
Auf der Toilettenspülung befinden sich oft viele Keime. Getty Images -

Wir konfrontieren die beiden Airlines, bei denen wir viele Keime gefunden haben, mit den Ergebnissen. Eurowings antwortet allgemein: "Nach vier Flügen wird an der Maschine eine Grundreinigung durch das Cleaning-Personal vorgenommen." Zum gefundenen Keim äußert sich die Fluggesellschaft nicht. Easyjet, wo wir den multiresistenten Keim gefunden haben, reagiert auf unsere Anfrage überhaupt nicht.

Professor Mathias Pletz, Infektologe am Uniklinikum Jena, hat Flugzeugkeime in einer aktuellen Studie untersucht - das Ergebnis: "Wir haben sowohl Erreger gefunden, die zur normalen, menschlichen Flora gehören, also die keinen Krankheitswert haben, aber es gab durchaus auch Erreger, die Erkrankungen verursachen können. Das waren Influenzaviren und Novoviren".

Flugzeuge verbinden Klimazonen

Die Keimbelastung in Flugzeugen ist auch aus einem anderen Gesichtspunkt relevant: "Das Flugzeug ist deshalb so interessant, weil Länder mit warmem, feuchtem Klima mit kühleren Bereichen verbunden werden. In solchen Klimazonen treten auch unterschiedliche Erreger auf, denken Sie zum Beispiel mal an Ebola, was bisher in sehr warmen Ländern bekannt ist. Flugzeuge überbrücken diese Distanzen in sehr kurzer Zeit", sagt Professor Klaus D. Jandt, Materialwissenschafter der Friedrich-Schiller-Universität Jena.

Warum sind Flugzeuge so belastet?

Flugzeuge können nur auf dem Boden gereinigt werden. Airlines verdienen mit Flugzeugen nur Geld, wenn sie fliegen. Das heißt, wenn ein Flugzeug auf einem Flughafen steht, kostet es Geld. "Das reduziert natürlich die verfügbare Zeit für die Reinigung", sagt Jandt.

Warum stecken sich viele Menschen auf Flugreisen an?

"Flugverkehr ist aus infektiologischer Sicht aus zwei Gründen kritisch: zum einen sitzt man für mehrere Stunden neben vielleicht anderen erkrankten Reisenden. Zum anderen habe ich aufgrund der Luftumwälzung im Flugzeug auch eine Austrocknung der Schleimhäute. Das macht mich anfälliger gegenüber Infektionserregern. Und die Luft wird auch im Flugzeug verteilt", sagt Pletz.

Tipps, wie Sie die Infektionsgefahr im Flugzeug gering halten:

  • Nicht ins Gesicht fassen
  • Kein Essen auf Flächen legen
  • Flächen, wie den Klapptisch, mit Desinfektionstüchern reinigen
  • Nach dem Flug die Hände waschen
  • Mundschutz mit ins Handgepäck nehmen

Der Text gibt den Stand zum Sendungsdatum wieder

Filmautorinnen: Susett Kleine | Online: Thomas Oberfranz
© SWR Marktcheck

STAND