Vergiftungen, Explosionen und Brände Die unterschätzte Lebensgefahr durch Gasflaschen

Beim Campen oder Grillen kommen oft Gasflaschen zum Einsatz. Doch wer die Sicherheitshinweise zu Nutzung und Transport nicht beachtet, riskiert Vergiftungen, Explosionen und Brände.

Dauer
Sendedatum
Sendezeit
20:15 Uhr
Sender
SWR Fernsehen

Tipps für den Umgang mit Gasflaschen

Gasgrill, Gasherd - egal ob zu Hause, beim Grillen oder Campen: Im Umgang mit Gasflaschen ist Vorsicht geboten. Schon kleinste Mengen ausgetretenes Gas können großen Schaden anrichten. Wir sagen Ihnen, worauf Sie achten müssen und was im Falle eines Gasaustritts zu unternehmen ist.

Experten kritisieren Sicherheitsmankos bei fast allen Modellen von Gasflaschen. Sie vermissen für den Privatgebrauch zwei wichtige Sicherheits-Features:

Doppelter Druckregler: Um den Gasdruck aus der Flasche kontrollierbar zu machen, so dass er nicht mit voller Wucht beispielsweise aus dem Grill schießt, wird ein flacher, sogenannter einfacher Druckregler mitgeliefert. Der wird zwischen Gasflasche und Schlauch verschraubt und reduziert den Gasdruck auf ein benutzbares Maß. Doch Experten halten diese einfachen Druckregler für nicht sicher genug. Denn fallen sie zum Beispiel durch eine Blockade aus (etwa weil sich beim Anschließen an die Flasche Schmutz in ihnen angesammelt hat), gibt es keinen Mechanismus, der die Gaszufuhr dann noch regeln kann oder unterbricht. Die Folge ist, dass das Gas mit ungehemmtem Druck herausschießt und gefährliche Stichflammen entfachen kann.

Schlauchbruchsicherung: Zudem sollte auch eine Schlauchbruchsicherung zwischen Schlauch und Gasflasche angebracht sein. Ist ein Schlauch undicht, so dass Gas entweichen kann, unterbricht die Schlauchbruchsicherung automatisch die Gaszufuhr. Für privat genutzte Anlagen ist sie ab 150 Zentimetern Schlauchlänge Pflicht.

Tipp: Doppelten Druckregler und Schlauchbruchsicherung nachrüsten

Sichere Abhilfe schaffen sogenannte „doppelte Druckregler“ mit Überdrucksicherung. Im Gegensatz zu den einfachen Ausführungen haben sie zwei Druckkammern: Fällt die eine durch eine Blockade aus, greift die andere, und der Druck aus der Flasche bleibt unverändert schwach, ein plötzlicher Gas-Ausstoß ist ausgeschlossen.
Oft ist in diesen doppelten Druckreglern eine Schlauchbruchsicherung schon integriert. Falls nicht, lässt sich das gut sechs Zentimeter lange, schlanke Messingteil problemlos zwischen Gasflasche und Druckregler verschrauben. Die Kosten für eine solche einfache Nachrüstung von doppeltem Druckregler und Schlauchbruchsicherung liegen bei etwa 35 Euro.

Weitere Tipps zum Umgang mit Gasflaschen

Die Verbindungsstücke einer Gasflasche sind mit Seifenlauge eingesprüht und bilden Blasen. Das heißt, es tritt Gas aus. (Foto: SWR)
Bilden sich Blasen, tritt Gas aus!
  • Halten Sie die Ventile Ihrer Gasflasche immer sauber, öl- und fettfrei, um sicherzustellen, dass sie sich richtig fest zudrehen lassen.
  • Kontrollieren Sie mit Seifenlauge, ob alle Verschraubungen dicht sind. Wenn Sie den Schlauch mit der Gasflasche/dem Druckregler verbinden, ziehen Sie die Verschraubungen sehr fest und kontrollieren Sie, ob alles dicht ist. Besprühen Sie die Verschraubungen mit Seifenlauge. Wenn sich keine Blasen aufwerfen, ist alles dicht.
  • Sorgen sie immer dafür, dass die Schläuche nicht abgeknickt sind.
  • Tauschen Sie regelmäßig den Schlauch aus. Achten Sie auf die Qualität des Schlauches. Bei starker Beanspruchung und falscher Lagerung kann ein Schlauch porös werden, spätestens alle zehn Jahre muss er ausgetauscht werden - das Herstellungsdatum ist aufgestempelt. Lagern sie den Schlauch kühl, nicht zu trocken und dunkel.
  • Entfernen Sie keine Kennzeichnungen (Aufkleber o.ä.), die an der Gasflasche angebracht sind.
  • Transportieren Sie Gasflaschen stets auf einer Flaschenkarre. Tragen oder gar Rollen erschüttern das empfindliche Gas zu sehr. Beim Transport mit einem Pkw gehören die Flaschen in den Kofferraum und sollten dort mit einem Gurt gesichert werden.
  • Öffnen Sie bei Gasgrills immer erst die Klappe, dann den Gashahn. Zwar sind die Grillschalen in modernen Gasgrills auch bei geschlossenem Deckel durch Öffnungen und Ritzen belüftet, dennoch kann sich bei geschlossenem Deckel Gas unter der Haube sammeln. Wird es dann entzündet, kann sich plötzlich eine Stichflamme bilden. Besser ist es also, erst den Deckel zu öffnen, dann den Gashahn aufdrehen.

Die richtige Lagerung

Gasflaschen stehn in einem Camper in einer Kammer mit :Lüftung im Boden (Foto: SWR)
Gasflaschen dürfen nur an Orten mit Belüftung aufgestellt werden.
  • Bewahren Sie Gasflaschen immer an einem gut belüfteten Ort auf. Treppenhäuser, Flure, Garagen oder Tiefgaragen sind tabu. Durch den hohen Druck kann bei einem schlecht schließenden Ventil in kurzer Zeit viel Gas freigesetzt werden. Die entstehende Gaswolke sammelt sich an den tiefsten Stellen des Raumes und kann beim kleinsten Funken in die Luft gehen.
  • Achten Sie darauf, volle Gasflaschen nicht in unmittelbarer Nähe von Wärmequellen zu lagern. Der Abstand zwischen Flasche und Heizkörper muss mindestens 50 Zentimeter betragen. Auch vor direkter Sonneneinstrahlung sollten die Flaschen geschützt werden: Je höher die Temperatur, desto größer der Druck in der Flasche. Mit hohem Innendruck steigt wiederum das Risiko eines ungewollten Austretens des Gases.
  • Lagern Sie Gasflaschen nicht gemeinsam mit brennbaren Stoffen wie Holz oder Papier.
  • Sorgen Sie dafür, dass Ihre Gasflasche auf ebenem Boden steht und sichern Sie sie gegebenenfalls mit einer Kette.
  • Am besten sind Gasflaschen im Freien aufgehoben. Auch Minusgrade schaden ihnen nicht. Ganz im Gegenteil: Niedrige Temperaturen sorgen dafür, dass sich das Gas zusammenzieht und nicht mehr so leicht austritt.
  • Für Camper gilt: Hat Ihr Wohnwagen ein spezielles Gasflaschenfach mit einem luftdurchlässigen Gitter, lagern Sie die Flaschen immer dort. Im Innenraum des Wagens sind Gasflaschen unter allen Umständen zu vermeiden.

Gasflaschen austauschen

Eine fixierte Gasflasche wird im Kofferraum transportiert (Foto: SWR)
Festgekurtet kann die Flsche nicht im Kofferraum herumrollen!
  • Vergewissern Sie sich zunächst, ob das Ventil an der leeren Gasflasche geschlossen ist. Es wird im Uhrzeigersinn gedreht und kann fest zugedreht werden.
  • Ist am angeschlossenen Gerät - also beispielsweise einem Herd - ein zusätzlicher Absperrhahn für den Betrieb mit einer Flasche vorhanden, schließen Sie auch diesen.
  • Lösen Sie das Gewinde an der Gasflasche. Dafür können Sie eine Rohrzange benutzen. Beachten Sie, dass die Gewinde an Gasflaschen Linksgewinde sind.
  • An der neuen Flasche nehmen Sie zunächst die mit einer Spange gesicherte Schutzkappe ab. Bewahren Sie die Kappe auf, da Gasflaschen nicht ohne diese Kappen transportiert werden sollen.
  • Verschrauben Sie den Schlauch mit der Flasche. Dabei sollten der Schraubring fest, aber nicht zu stramm sitzen.

Was tun, wenn Gas austritt oder der Grill anfängt zu brennen?

  • Es besteht im Regelfall keine Explosionsgefahr.
  • Damit aber ein Feuer schnell gelöscht werden kann (und zum Beispiel der Schlauch nicht anfängt zu brennen), sollten Sie zuallererst den Gashahn und somit den Nachschub abdrehen. Dafür sollte man sicherheitshalber immer einen Handschuh oder ein Tuch parat haben, falls das Feuer ausgerechnet direkt an der Gasflasche austritt und der Gashahn sich erhitzt hat.
  • Wenn möglich, bringen Sie die Gasflasche ins Freie
  • Öffnen Sie Fenster und Türen, sorgen Sie für Luftzufuhr.
  • Bedienen Sie keine elektrischen Schalter, Geräte oder Feuerzeuge. Der kleinste Funken reicht, um einen Brand auszulösen.
  • Sollten Sie auch nur im Ansatz das Gefühl, haben nicht Herr der Situation zu sein, rufen Sie sofort die Feuerwehr!
AUTOR/IN
STAND