Teurer Strom für E-Autos - geht gar nicht!

AUTOR/IN
Dauer

Dem Elektroauto gehört die Zukunft – seh ich auch so. Die Frage ist aber, wann die eigentlich kommt. 0,2 Prozent Elektroautos auf deutschen Straßen - das liegt an den geringen Reichweiten und auch an den hohen Kosten. Fängt bei den Preisen für E-Autos an, geht bei den Kosten für den gefahrenen Kilometer weiter - und da sind wir bei den Stromkosten. Klar, wer nur kurze Strecken zur Arbeit und zum Einkaufen fährt – der kann das Auto bequem über Nacht in der heimischen Garage laden, zum günstigeren Stromtarif - ja, perfekt! Aber die Realität sieht leider anders aus. Viele Menschen pendeln weite Strecken, wollen mit ihrem Auto in Urlaub fahren. Die können ihren Flitzer nicht zu Hause laden – und sie haben auch nicht die Zeit, sich stundenlang auf dem Supermarkt-Parkplatz die Zeit zu vertreiben – während das Auto günstig lädt – aber in Zeitlupe. Sorry, so funktioniert das nicht mit der Verkehrswende. Wenn sich E-Autos durchsetzen sollen, brauchen wir effiziente Schnell-Ladestationen UND günstigen, sauberen Strom. DAS müsste steuerlich gefördert werden – und nicht der längst totgesagte Diesel.

AUTOR/IN
STAND