Eine Hand drückt auf einen Aufzugsknopf. (Foto: Colourbox)

Tag der Naturheilkunde Deutsche bewegen sich viel zu wenig

AUTOR/IN

Neben der Ernährung ist Bewegung einer der Grundsteine unserer Gesundheit. Aber in unserem Alltag spielt sie eine immer geringere Rolle, zahlreiche Krankheiten sind die Folge.

Bewegung ist eines der natürlichsten Heilmittel überhaupt. Daran will der Tag der Naturheilkunde erinnern, der jährlich am zweiten Wochenende im Oktober stattfindet. Das Motto in diesem Jahr: Die Heilkraft der Bewegung.

Mit dem Fahrstuhl ins Büro und abends auf die Couch

Morgens mit dem Auto zur Firma und mit dem Aufzug ins Büro. Nach der Arbeit geht es dann mit dem Aufzug wieder zurück – und zuhause ab auf die Couch. Wenn es gut läuft, gehen wir tagsüber ein paar Schritte in die Kantine, zum Kaffeeautomat oder zur Besprechung – viel zu wenig.

25 Minuten Bewegung am Tag sind das absolute Minimum, um das Schlimmste zu verhindern. Umfragen zufolge schafft knapp die Hälfte der Deutschen noch nicht einmal das.

Dauer

Rumhocken macht krank

Wir sind ein Volk von Rumhockern geworden und die Folgen sind gravierend: Übergewicht – zum Teil massiv, Herzkreislauf-Erkrankungen, Diabetes, Hüft- und Knieprobleme. Alles Krankheiten, die durch Bewegungsmangel mit verursacht werden. Einige von uns versuchen gegenzusteuern, etwa indem sie eine Stunde durch den Wald rennen, Yoga üben oder Tischtennis spielen.

Mehr Bewegung im Alltag

Das ist schon mal ganz gut. Noch besser aber ist es, zusätzlich mehr Bewegung in den Alltag einzubauen:

  • Treppe statt Fahrstuhl,
  • Fahrrad statt Auto,
  • einfach mal zu Fuß gehen,
  • ein paar Dehnübungen am Schreibtisch.

So lassen sich viele Beschwerden verhindern. Und – das ist die gute Nachricht: Eigentlich alle Krankheiten, die durch Bewegungsmangel entstanden sind, lassen sich auch durch Bewegung wieder lindern, manchmal sogar heilen.

Dauer
AUTOR/IN
STAND
ONLINEFASSUNG