AUTOR/IN

Wer den Stromanbieter wechseln will, vergleicht Tarife häufig bei Verivox. Jetzt rät die Stiftung Warentest dazu, das Vergleichsportal zu meiden.

Dass der günstigste Preis beim Strom nicht der unbedingt der Basistarif des regionalen Versorgers ist, ist vielen Verbrauchern längst klar. Oft macht es Sinn, regelmäßig Tarife zu vergleichen und den Stromanbieter zu wechseln. Für den Stromanbieterwechel gibt es zahlreiche Portale, die versprechen, den günstigsten Tarif für Verbraucher zu finden. Eines der beliebtesten dabei war bislang Verivox aus Heidelberg. Doch nun schreibt die Stiftung Warentest, dass gerade dieses bekannte Portal für den Stromwechsel nicht zu empfehlen sei.

Stromstecker liegt auf Steckdosenleiste. (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance / dpa)
Wer regelmäßig den Stromanbieter wechselt, kann viel Geld sparen. picture alliance / dpa

Veränderte Suchkriterien schlechter für Verbraucher

Hintergrund der Warnung ist, dass Verivox im Dezember 2019 seine Voreinstellungen für die Standardsuche verändert hat. Kundenfreundliche Filter – wie beispielsweise eine kurze Kündigungsfrist von sechs Wochen – wurden entfernt. Darüber hinaus empfiehlt Verivox jetzt Tarife mit 24 Monaten Laufzeit. Zuvor war das Portal auf Kunden ausgerichtet, die ihren Stromtarif jährlich wechseln. Das ist laut Stiftung Warentest attraktiv, weil Kunden so jedes Jahr einen Wechselbonus einstreichen können.

"Beste Angebote nicht immer oben"

Die neue Standardsuche führt laut Stiftung Warentest dazu, dass nicht immer der günstigste Tarif auf Platz eins landet. Zwar sortiert Verivox die Stromanbieter nach dem Preis, berücksichtigt wird allerdings nur der Preis für das erste Jahr, auch wenn die Vertragsdauer 24 Monate beträgt. In einer Stichprobe wiesen die Warentester nach, dass der viertplatzierte Stromanbieter günstiger war als der erstplatzierte, sofern man die Gesamtvertragslaufzeit berücksichtigt.

Verivox verteidigt neue Ergebnisliste

Das Vergleichsportal Verivox steht zu seiner veränderten Ergebnisliste. In einer schriftlichen Stellungnahme heißt es:

„Wir möchten, dass Versorger und Verbraucher noch besser zueinander finden, als bisher – und zwar auf Basis der Angaben und Wünsche der Verbraucher. Die neue Ergebnisliste ist ein erster Schritt in diese Richtung. Als Vergleichsportal stellen wir den Markt dar und möchten Verbrauchern daher auch das gesamte Potenzial des Marktes zur Verfügung stellen.“

Lundquist Neubauer, Verivox

Verivox sei um hohe Transparenz bemüht, heißt es in dem Schreiben weiter. Trotzdem nehme das Unternehmen die Kritik ernst und wolle die von der Stiftung Warentest genannten Punkte noch einmal sorgfältig prüfen.

AUTOR/IN
STAND