Kantine mit Mitarbeitern in der Mittagspause (Foto: dpa Bildfunk, Hauke-Christian Dittrich/dpa +++ dpa-Bildfunk)

Sprachassistenten im Marketing Alexa, was gibts in der Kantine?

AUTOR/IN

Digitale Sprachassistenten werden immer beliebter: Alexa von Amazon, der Home Pod von Apple oder Google Home. Sie wissen manchmal auch, was es in der Kantine zum Mittagessen gibt.

Audio-Assistenzen kann man nicht nur fragen, wie das Wetter wird, und Musik oder Radiosender auf Zuruf einschalten – zuweilen kann man sich auch erkundigen, was bei der Arbeit mittags in der Kantine auf dem Speiseplan steht. Auch aus Marketing-Sicht für Unternehmen ein interessanter Weg, sagen Experten.

Dauer

In einer Kantine in Stuttgart steht die Sprachassistentin Alexa. Wer schnell wissen will, was es ohne bestimmte Allergene zum Essen gibt – Alexa weiß Bescheid über alle Inhaltsstoffe: „Gerichte ohne Lupinen – es gibt hausgemachte Flädlesuppe“. Im Büro, zuhause oder von unterwegs fragen, was das Essen kostet? Das geht hier alles schon. Eingeführt hat das Kantinenchef Ulrich Pittroff vor zwei Jahren. „Die Idee kam von einer Firma, die bei uns zum Essen kommt. Sie haben gesagt, das ist zu kompliziert, auf die Speisekarte zu gucken oder im Internet zu suchen. Es wäre doch viel einfacher, wenn man das vom Arbeitsplatz direkt abrufen könnte.“

Sprachassistenten helfen: Nur sprechen und zuhören statt lesen

Den Sprachassistenten für die Kantine hat Pirmin Rehm programmiert. Er arbeitet für einen IT-Entwickler. „Vorteil bringt es vor allem dann, wenn ich gerade selber nicht gut lesen kann, zum Beispiel im Auto. Aber auch, wenn auf einer Speisekarte viel Information steht und ich nach einem bestimmten Zusatzstoff suche. Da müsste ich eine ganze Weile suchen. Auch da hilft mir Alexa, weil sie die Ergebnisse schon vorfiltern kann.“

Hunderte Mitarbeiter kommen jeden Tag zum Essen, aber nicht alle sind bislang auf den Geschmack von Alexa gekommen. „Ich finde es nicht bequemer, so ein Gerät anzusprechen – obwohl, vielleicht könnte es bequemer sein. Aber es widerstrebt mir, mit einem toten Gegenstand zu sprechen.“ Trotzdem glauben Experten, dass Sprachassistenten das Ding der Zukunft sein werden und damit auch Werbung – zum Beispiel für die Kantine – gemacht werden kann.

Experten rechnen mit mehr Marketing über Alexa, Siri und Co.

„Das wird so selbstverständlich werden, lang- und mittelfristig, wie das mobile Internet und Apps heutzutage auf Smartphones überall sind und dort Marketing gemacht wird. Genauso selbstverständlich werden Sprachassistenten zukünftig eingesetzt. Deswegen sind sie auch fürs Marketing wichtig“, sagt Thomas Hörner, Experte für Onlinemarketing und Sprachassistenten. Der Vorteil: Informationen müssen nicht auf dem Handy oder Computer gesucht werden. Einfach eine Frage stellen – Alexa antwortet.

Dauer
AUTOR/IN
STAND
ONLINEFASSUNG