Soziale Medien So beeinflussen Influencer ihre Zielgruppen

AUTOR/IN

Unlauterer Wettbewerb, unerlaubte Werbung - Influencer stehen zunehmend in der Kritik und inzwischen auch vor Gericht. Wir zeigen, wie die Beeinflussung funktioniert.

Die Influencerinnen Lisa und Lena aus Stuttgart bei der Messe „Online Marketing Rockstars“. (Foto: Colourbox, Colourbox.de)
Die Influencerinnen Lisa und Lena aus Stuttgart. Colourbox.de

Die 17-jährigen Stuttgarter Zwillinge Lisa und Lena sind mit 14,2 Millionen Abonnenten auf Instagram unter den erfolgreichsten Influencern Deutschlands.

Mit ihren Reichweiten können sie und andere Social-Media-Stars richtigen Einfluss auf ihre Zielgruppe haben, und dieser Einfluss - englisch: influence - beschert dem noch jungen Berufsbild seinen Namen. Er macht die YouTuber, Instagrammer oder Blogger auch für Werbepartner immer interessanter.

Kostentransparenz in Teilen

Die Reiseblogger Daniel und Jessi von "Life To Go" machen das zum Beispiel auch immer mal wieder transparent, wenn sie über die Kosten ihrer Weltreise sprechen. Die Nutzer erfahren, was die Weltreise im Einzelnen gekostet hat, welche Kosten die beiden selbst getragen haben und welchen Teil ein Sponsor übernommen hat - aber nicht, in welcher Höhe.

Werbung oder nicht: Firmen sponsoren Posts

Andere Influencer bewerben konkrete Produkte in explizit gesponsorten Posts. Zum Beispiel in "Bibis Beauty Palace": Die 26-jährige YouTuberin Bianca Heinicke verdient geschätzte 110.000 Euro im Monat.

Influencer fühlen sich unabhängig

Viele Influencer betonen jedoch, dass sie selbst dann authentisch sind, wenn sie Werbung machen. Tara Wittwer, Bloggerin und Influencer-Trainerin, erklärt dazu: "Ich zum Beispiel nehme tatsächlich nur Aufträge an von Produkten, von denen ich selbst überzeugt bin. Ich arbeite nur mit Marken zusammen, hinter denen ich stehe. Ich finde es wichtig, dass man als Influencer auch sich seiner Rolle bewusst ist und weiß, dass man nicht für alles werben sollte, nur weil jemand gut bezahlt, sondern da auch hinter steht." Sie sagt, nur ein Fünftel ihrer Blogs sind Werbung.

Mit genügend Followern kann man davon existieren

Pro Werbepost kann ein Influencer mit 10.000 Followern etwa 100 Euro bekommen. Bei 100.000 Followern und 600 Euro pro Werbepost kann man davon auch schon fast leben. Am Ende hängt aber alles von engagierten Fans ab - auch deswegen enden wohl die meisten Influencer-Videos mit einem Aufruf zum Abonnieren ihres Kanals.

AUTOR/IN
STAND