Ein Mann nimmt ein Paket von einem Paketboten entgegen. (Foto: Colourbox)

Überlastete Zusteller Wenn das Paket nicht ankommt

Onlinehandel und Geschenkepost – Weihnachtszeit ist Paketezeit. Aber was wenn ein Paket geklaut wird? Und: Wer haftet bei Beschädigungen? Alles, was Sie wissen müssen.

Dauer
Sendedatum
Sendezeit
21:00 Uhr
Sender
SWR Fernsehen

Muss der Paketbote klingeln?

Der Paketbote muss mindestens einmal versuchen, ein Paket zuzustellen. Ist der Empfänger nicht zu Hause, kann er einen Zettel mit der Information, das Paket kann bei einer Paketfiliale abgeholt werden, hinterlassen. Einen zweiten Zustellversuch muss der Bote nicht unternehmen.

Wo müssen Pakete abgegeben werden?

Der Paketdienst muss das Paket beim Empfänger zustellen. Scheitert der Zustellversuch, halten sich viele Dienstleister das Recht vor, das Päckchen bei einem Nachbarn abgeben zu dürfen. Ohne Zustimmung des Empfängers darf das Paket aber nicht einfach in den Hausflur gelegt werden. Scheitert der Zustellversuch, da der Empfänger beispielsweise nicht zu Hause ist, wird das Paket in der Regel in eine Filiale des Paketdienstes gebracht.

Muss ich als Nachbar ein Paket annehmen?

  • Vorab: Sie müssen Pakete nicht annehmen – vor allem, wenn Sie den Empfänger nicht kennen.
  • Wird ein von Ihnen angenommenes Paket abgeholt, lassen Sie sich immer den Ausweis zeigen. Geben Sie das Paket nur raus, wenn die Namen auf Paket und Ausweis übereinstimmen.
  • Stimmen Abholer und Empfänger nicht überein, lassen Sie sich auch hier den Ausweis zeigen und notieren Sie die Daten. Merken Sie sich das Aussehen des Abholers sowie Datum und Uhrzeit der Abholung.
  • Sollten Sie einen Betrugsverdacht haben, verweigern Sie die Herausgabe. Wenn Sie das Paket im Vertrauen darauf, dass schon alles seine Richtigkeit hat, herausgeben, handeln Sie gegebenenfalls grob fahrlässig und müssen unter Umständen auch Schadenersatz leisten.
  • Der Nachbar darf das Paket nicht einfach vor die Tür des eigentlichen Empfängers legen. Wird es von dort entwendet, so haftet der Nachbar dafür.

Was bedeutet eine Ablagevereinbarung?

Als Empfänger kann ich eine Ablagevereinbarung mit dem Paketdienst schließen. Dort lege ich fest, ob und an welchem Ort mein Paket hinterlegt werden darf – beispielsweise im Hausflur oder auf der Terrasse. Wird das Paket aber von dort entwendet, haftet der Empfänger und nicht der Dienstleister.

Was ist, wenn das Paket beschädigt ist?

Wenn das Paket beschädigt ist, sollte der Empfänger die Annahme verweigern oder die Mängel zumindest vom Paketboten bestätigen lassen.

Dauer

Stellt der Empfänger erst nach dem Auspacken einen Schaden fest, so ist der Onlinehändler der Ansprechpartner. Wird ein Päckchen von Privat verschickt, ist der Paketdienst der Ansprechpartner für durch den Transport beschädigte Ware. Allerdings haften diese nicht in unbegrenzter Höhe. Bei teuren Inhalten empfiehlt sich daher eine Transportversicherung.

Rechte beim Onlineshopping: 14-Tage Rückgaberecht

Grundsätzlich hat der Kunde beim Online-Shopping – anders als beim Kauf im Laden – die Möglichkeit, Ware 14 Tage nach Erhalt wieder zurückzuschicken. Er muss dann den vollen Kaufpreis plus die Versandkosten vom Shop zum Kunden erstattet bekommen. Die Kosten für den Rückversand muss in der Regel der Kunde tragen, viele Online-Shops übernehmen jedoch auch die Retoure.

Der Kunden soll die Ware daheim ausprobieren können – unter ähnlichen Bedingungen, wie es in einem Laden möglich wäre. Verschwitzte Kleidung, schlammverschmierte Joggingschuhe oder zerkratzte Elektroprodukte zurückzuschicken geht daher nicht, da die Ware beim Ausprobieren im Laden auch nicht so beansprucht würde.

Dauer

Kleidung oder Matratzen sollen nicht länger als zwei bis drei Tage getestet werden, um den Anspruch auf Erstattung nicht zu verlieren – hier sind die Grenzen jedoch nicht ganz eindeutig. Ist die Ware über die Maßen beansprucht, kann der Händler Ansprüche auf Wertersatz geltend machen und nicht den vollen Kaufpreis zurückerstatten. Die Beweislast liegt beim Händler, außerdem muss er den Kunden vorab über die Rechtsfolge belehrt haben. Viele, vor allem größere Shops sind bei Rückgaben sehr kulant.

Vom Widerrfsrecht ausgeschlossen

Von der Rückgabe ausgeschlossen sind Artikel, die aus hygienischen Gründen versiegelt sind – zum Beispiel Kosmetika, Hygieneartikel oder Fertiggerichte. Auch für versiegelte DVDs oder Software, verderbliche Waren oder einzelne Zeitungen gilt das Widerrufsrecht nicht.

Originalverpackung

Wird die Ware zurückgeschickt, weil sie nicht gefallen hat, sollte die Originalverpackung mitgeschickt werden. Bei Reklamationen ist dies nicht nötig.

ONLINEFASSUNG
STAND