Frau geht an Schaufenster mit Rabattschild 70% vorbei (Foto: dpa Bildfunk, Picture Alliance)

Rabatte auf Sommerware Der inoffizielle Sommerschlussverkauf beginnt

AUTOR/IN

Offiziell gibt es den Sommerschlussverkauf schon seit 15 Jahren nicht mehr. In der Praxis senken viele Händler aber ab heute ihre Preise.

Viele Händler senken die Preise

Schon in den vergangenen Wochen gab es vielerorts Rabatte auf Sommerartikel. Ab heute dürften die Preise aber noch weiter sinken, denn der Handelsverband HDE hat die Händler zum freiwilligen Sommerschlussverkauf aufgerufen. Zwar gibt es seit dem Jahr 2004 keine gesetzlichen Beschränkungen mehr für Schlussverkäufe, Händler dürfen ihre Preise jederzeit senken. Trotzdem beteiligen sich viele Modehändler, Sporthändler, Baumärkte, Elektrofachgeschäfte und sogar Möbelhäuser an dem inoffiziellen Schlussverkauf Ende Juli.

Hand hält rote Einkaufstüte mit Prozentzeichen (Foto: dpa Bildfunk, Picture Alliance)
Händler bieten bis zu 70 Prozent Rabatt. Picture Alliance

Sommerkleidung und Gartenmöbel besonders günstig

Nicht immer sind die Sonderangebote auch echte Schnäppchen. Richtig Sparen kann man bei Kleidung, denn die Händler müssen die Sommerware loswerden, um im Lager Platz für die neuen Herbst- und Winterkollektionen zu schaffen. Echte Rabatte gibt es auch im Baumarkt, hier kann man unter Umständen richtig Geld sparen, wenn man jetzt zum Beispiel Gartenmöbel oder Grills kauft. Anders sieht es beispielsweise bei elektronischen Geräten aus. Hier müssen keine Lager leer gemacht werden, es herrscht kein Zeitdruck. Die ausgerufenen Rabatte sollte man genau prüfen. Denn häufig beziehen sie sich auf die unverbindliche Preisempfehlung. Bei den meisten Händlern liegen die Preise aber ohnehin unter dieser unverbindlichen Empfehlung. Hier lohnt sich ein Preisvergleich unabhängig vom Schlussverkauf.

AUTOR/IN
STAND
ONLINEFASSUNG