Blick in ein Herrenbekleidungsgeschäft (Foto: Colourbox)

Preiswerte Massenware statt Marken-Schnäppchen Outlet-Center verkaufen extra produziertes Sortiment

AUTOR/IN

Markenware zu Schnäppchenpreisen: Das erhoffen sich viele Verbraucher in Outlet-Centern. Dabei finden sich dort zum Großteil Textilien, die extra billig produziert wurden.

Waren aus Vorjahres-Kollektionen, Restposten oder leicht fehlerhafte B-Ware sind im Outlet-Verkauf selten. Zum allergrößten Teil werden in den attraktiv-aufgemachten Outlet-Centern Kleidungsstücke angeboten, die extra für den Outlet-Verkauf hergestellt werden. Diese Textilien sind meist qualitativ minderwertiger als die reguläre Markenware. Das zeigen immer wieder Stichproben von ARD-Verbrauchermagazinen.

Billige Knöpfe – weniger Nähte

Für Outlet-Waren werden in der Regel billigere Stoffe und Knöpfe verwendet. Es fehlen Nähte, die beispielsweise bei Marken-Jeanshosen im regulären Handel üblich sind. Die Nähte sind manchmal nicht so exakt gearbeitet wie sonst. Gespart wird bei der Verarbeitung und beim Material.

Kein Ramsch, aber ein Qualitätsunterschied

In der Regel wird in Outlet-Centern aber kein Ramsch verkauft. Das können sich namhafte Hersteller gar nicht erlauben. Die Kleidungsstücke sind im Prinzip in Ordnung. Sie haben nur einen anderer Standard. Menschen, die sich mit Textilien auskennen, die selbst nähen können, sehen die Qualitätsunterschiede. Die meisten Kunden schauen auf das Logo und den Preis und freuen sich, wenn sie beispielsweise ein Lacoste-Shirt für 60 Euro bekommen.

Das Problem dabei ist, der Kunde denkt, er habe ein super Schnäppchen gemacht. Es ist aber kein Schnäppchen: Es ist billiger produzierte Ware und die kostet eben weniger.

Dauer

Irreführende Preisangaben

Verbraucherschützer kritisieren schon länger das Outlet-Verkaufsangebot mit den angeblich reduzierten Preisen. Manche nennen es Betrug. Andere sprechen etwas höflicher von der "Outlet-Lüge". Denn die Hersteller geben meist einen Preis für ihren Outlet-Artikel an, der sich an der regulären Kollektion orientiert. Die Outlet-Waren sind aber nie in den regulären Verkauf gekommen. Der Preis ist also rein hypothetisch. Die Reduzierung war von Anfang an geplant. Deshalb dürfte man auch gar nicht von einer Preis-Reduzierung sprechen. Es ist eigentlich irreführend.

Viele Hersteller schweigen zu ihrem Outlet-Angebot

Die meisten Marken-Hersteller machen gar keine Angaben zu ihren Outlet-Angeboten. Manche räumen ein, dass sie ihr Sortiment ergänzen. Nur ganz wenige Hersteller sagen ehrlich, dass sie gesondert preiswerte Massenware produzieren. Diese mangelnde Transparenz ist kein Wunder: Der Outlet-Bereich boomt. Die Umsätze wachsen dort. Da möchte niemand in die Suppe spucken – und das Outlet-Angebot realistisch darstellen. Der Kunde soll sich schöne Stunden im Outlet-Center machen und sich für einen ganz cleveren Einkäufer halten.   

AUTOR/IN
STAND