Feuer entfacht sich in einem Waldstück. (Foto: SWR, SWR -)

Ökosystem am Amazonas Wenn der Regenwald brennt – die Folgen für das Klima

AUTOR/IN

In drei Ländern brennt derzeit der Regenwald am Amazonas. Die Rauchwolken kann man sogar aus dem Weltraum sehen. Die Brände beeinflussen weltweit das Klima.

Der Amazonas-Regenwald ist mit fast sechs Millionen Quadratmetern der größte tropische Regenwald der Erde und ein gigantischer Kohlenstoff-Speicher: Wenn er weiter durch Abholzen und Brände vernichtet wird, wird das freigesetzte Kohlendioxid den Klimawandel weiter anheizen.

Süßwasser für die Ozeane

Außerdem liefen die großen Amazonas-Flüsse 18 Prozent der wichtigen Süßwasserzufuhr für die Ozeane. Durch die Brände kann der Wasserhaushalt des Ökosystems Amazonas aus dem Gleichgewicht geraten: Bisher war der Amazonas-Regenwald durch den hohen Feuchtigkeitsgehalt und das dichte Blätterdach relativ resistent gegenüber Waldbränden.

 Ein Wassertropfen hängt an einem Halm in einem Waldstück in der Nähe von Stuttgart. (Foto: dpa Bildfunk, Fabian Sommer)
Der Feuchtigkeitshaushalt gerät durch die Brände aus dem Gleichgewicht. Fabian Sommer

Früher brannten nur kleinere Bäume – heute auch die Riesen

Gebrannt haben früher vor allem eher kleinere Bäume und das Unterholz. Die großen Baumriesen blieben stehen – als Samenreservoir für die eigene Art und als Zuflucht für Tiere und Insekten.

Ohne Regen kein Regenwald

Bei so großen Bränden wie derzeit verbrennen auch die großen Bäume und die Böden trocknen stark aus, der Wasserkreislauf wird gestört, von den verbrannten Flächen kann weniger Wasser verdunsten. In der Folge gibt es weniger Niederschläge. Ohne Regen kann sich der ursprüngliche Regenwald nicht wieder erholen.

Die Temperatur steigt in Südamerika – und bei uns...

Schlimmer noch: Die durchschnittliche Temperatur steigt und damit die Gefahr für neue Brände. Tiere und Insekten haben bei Bränden dieses Ausmaßes keine Fluchtmöglichkeiten mehr. Sie verbrennen, ebenso wie viele Pflanzen und deren Samen. Nach Einschätzung von Experten können so regional viele Tier- und Pflanzenarten unwiederbringlich verloren gehen.

AUTOR/IN
STAND
ONLINEFASSUNG