Der schwedische Möbelgigant unter der Lupe Ikea-Check: Essen

AUTOR/IN

Ist der Möbelriese IKEA wirklich so günstig? Wie kommen die Preise zustande? Und wie hochwertig und nachhaltig sind die Produkte?

Dauer

Ein echtes Phänomen bei IKEA: Schon vor Ladenöffnung stehen die ersten Kunden vor dem Eingang. Ihr Ziel ist das IKEA-Restaurant. Ob Frühstück, Mittag- oder Abendessen - die Preise sind immer günstig. Doch auch das ist vor allem Marketing. Es lockt die Kunden nicht nur in den Laden, sondern soll sie auch dazu bringen, länger zu bleiben. Nebenbei sind die IKEA-Restaurants mit 230 Millionen Euro pro Jahr wichtiger Umsatzbringer.

Wie gut ist das IKEA-Essen? Daniel Schimkowitsch ist Sternekoch im Ketschauer Hof in Deidesheim. Er arbeitet normalerweise nur mit den besten Zutaten. Er soll für uns das Essen bei IKEA unter die Lupe nehmen. Mit versteckter Kamera begleiten wir ihn ins IKEA-Restaurant in Kaiserslautern.

Traniger Lachs

Als erstes probiert er den geräucherten Lachs mit Salat für knapp fünf Euro. "Das wird wahrscheinlich norwegischer Gravedlachs sein", vermutet Schimkowitsch - eine eher günstige Lachs-Variante. Er bemängelt, dass an den Stücken der Tran noch mit dran sei.

Zweiter Gang: Die berühmten Köttbullar. Hier allerdings nicht besonders ansprechend serviert. Das Urteil des Sternekochs: "Wenn ich in einer Firma arbeiten würde, wo es so einen Kantinenfraß gäbe, dann würde ich auch überlegen, zu wechseln." Die Rahmsoße sei auf Pulverbasis angerührt. Und das zu einem Preis von 7,50 Euro. 

Schnitzel mit Pommes

Ähnlich teuer ist das panierte Schnitzel mit Pommes. Das Gericht ist aber alles andere als kross: "Das ist ja einfach nur noch eine matschige Angelegenheit hier", urteilt Schimkowitsch. 

Der Apfelstrudel für 2,50 Euro sei dagegen eindeutig zu lange gebacken. "Der Zucker ist hier schon nicht mehr karamellisiert, sondern komplett verbrannt."

Der Schokopudding für zwei Euro ist mit Pulver aufgerührt. Unser Experte findet, er schmeckt künstlich.

Fast nichts Selbstgemachtes

Frische selbstgemachte Produkte findet der Profi-Koch quasi gar keine. Auf Nachfrage gibt IKEA zu: Bis auf Rumpsteak und Spargel sind alle Gerichte Fertigprodukte. 

Die Qualität hat unseren Sternekoch hier nicht überzeugt. Immerhin hat IKEA uns gegenüber erklärt, an der Qualität arbeiten zu wollen. Aber ein Produkt schmeckt auch dem Sternekoch: der Mandelkuchen für 1,50 Euro. 

Wer will, kann die Produkte, die es im Restaurant gibt, auch im Schwedenshop an der Kasse kaufen, für die schnelle Küche zuhause. Der Blick auf die Inhaltsstoffe offenbart, was IKEA da eigentlich verkauft. Die Rahmsoße zum Beispiel besteht quasi nur aus Fett, Zucker und Geschmacksverstärkern. 

AUTOR/IN
STAND
ONLINEFASSUNG