Ein Paar steht mit einem Makler in einer Wohnung und schaut auf ein Protokoll. (Foto: Colourbox)

Wohnung vermieten Auf was man beim Inserieren einer Immobilie achten sollte

AUTOR/IN

Wer seine Wohnung erfolgreich vermieten oder verkaufen will, muss nicht nur Rechtliches beachten. Nur mit der richtigen Annonce, findet sich auch der richtige Interessent.

Zielgruppe für die Wohnung finden

Wenn man sich vor dem Verkauf oder der Vermietung der Immobilie im Klaren ist, wer der passende Kunde sein könnte, kann man seine Ausschreibung entsprechend zuschneiden. Junge Familien haben andere Interessen als Alleinstehende oder ältere Ehepaare. Diese Interessen sollte man herausarbeiten, damit bereits die Überschrift auf sich aufmerksam macht.

Immobilie fachmännisch präsentieren

Bevor sie irgendwo Bilder ihrer Immobilie hochladen, müssen hochwertige Aufnahmen gemacht werden. Auf den Bildern ist Ordnung sehr wichtig. In den Räumen und im Garten sollten keine persönlichen Gegenstände herumliegen. Diese können ablenken. Beseitigen sie außerdem noch optische Mängel, beispielsweise durch eine Erneuerung der Tapete oder durch das Austauschen alter Möbel. Dadurch kann der Verkaufspreis zusätzlich in die Höhe getrieben werden. Die Fotos müssen ansprechend sein – die Immobilie sollte von ihrer besten Seite präsentiert werden. Schließlich wird man in erster Linie über Fotos auf eine Anzeige aufmerksam.

Ausschreibung attraktiv gestalten

Zeitungsinserate sind für Interessierte nicht sonderlich attraktiv. Deshalb ist es sinnvoll, im Inserat der Zeitung auf eine Anzeige im Internet zu verweisen – heutzutage sind Kreativität und Individualität gefragt. Vor allem Bilder spielen eine große Rolle und für die gibt es in der Zeitung meistens nicht genug Platz. Gestalten Sie Ihre Online-Anzeige sorgfältig und lassen sie nichts unerwähnt – je mehr dem Mieter oder Käufer geboten wird, desto eher schlägt er zu.

Detailliert beschreiben

Heben Sie Besonderheiten der Ausstattung (Möbel, Parkettboden, Küche, Kamin etc.) hervor. Falls sich nahe der Immobilie wichtige Einrichtungen, wie Einkaufsmöglichkeiten, Ärzte oder Schulen befinden, beziehungsweise die Immobilie gut am öffentlichen Personennahverkehr angebunden ist, sollte man dies in der Anzeige unbedingt erwähnen.

Nachteile und Mängel nennen

Auf keinen Fall Minuspunkte verschweigen. Andernfalls sind Enttäuschungen und anstehende Preisverhandlungen absehbar. Natürlich sollten sie aber erst ganz am Schluss auf diese eingehen. Die Herausforderung liegt dann darin, Lösungsvorschläge parat zu haben, damit die Interessenten nicht abgeschreckt werden.

Dauer
Sendedatum
Sendezeit
18:45 Uhr
Sender
SWR Fernsehen BW

Mit Emotionen arbeiten

Neben allen Zahlen und Eckdaten, wie Balkon, Badewanne und Aufzug, sollten auch die Emotionen nicht zu kurz kommen – immerhin wird hier ein neues Zuhause angeboten. Beispiel: „Die große Terrasse ist wie geschaffen für sommerliche Grillabende!“ Gerne viele wirkungsvolle Adjektive verwenden (familienfreundlich, barrierefrei, sonnig luxuriös, modern, gemütlich, geräumig, …). Schließlich zieht man nicht nur in eine Immobilie, weil es Sinn macht – sondern auch, weil man sich wohl und zuhause fühlen möchte.

Angaben zum Energieausweis nicht vergessen!

Bereits seit 2014 müssen die Eckdaten aus dem Energieausweis auch in Wohnungsanzeigen angegeben werden. Zum Beispiel in Zeitungsannoncen oder auf Online-Portalen. Dazu gehören Energiebedarf bzw. -verbrauch, die Effizienzklasse, der Energieträger (z. B. Öl oder Gas), sowie das Baujahr des Gebäudes. Fehlen diese Angaben, kann das als Ordnungswidrigkeit mit Bußgeldern von bis zu 15.000 Euro bestraft werden.

AUTOR/IN
STAND