Messengerdienst-App auf einem Handy  (Foto: SWR)

Chatdienst hört Sprachaufnahmen ab Datenmissbrauch bei Facebook Messenger

AUTOR/IN

Auch bei Facebook werden Sprachnachrichten abgehört. So wie bei Apple, Google und Amazon prüfen externe Mitarbeiter die Spracherkennung beim Chatdienst Messenger.

Offenbar hat Facebook Nachrichten, die Nutzer im Messenger aufgezeichnet haben, nicht nur dort gespeichert, sondern auch an hunderte Firmen zur Analyse weitergegeben. Dort haben Mitarbeiter überprüft, wie gut die Spracherkennungssoftware von Facebook funktioniert. Die Aufnahmen sind dort zwar anonym verarbeitet worden, aber es sind trotzdem teilweise sehr private Infos mit dabei: Adressen, Namen oder Streitigkeiten. Es sollen manchmal auch vulgäre Nachrichten dabei gewesen sein.

Sprachaufnahmen-Analyse könnte auch für Werbung gut sein

Dazu kommt: Es gibt schon seit Ewigkeiten Gerüchte, Facebook würde heimliche Sprachaufnahmen verwenden, um Werbung gezielt platzieren zu können. Angeblich ist das zwar nur eine Verschwörungstheorie – aber die Technologie dazu hat das Unternehmen offenbar. Und so wie der Konzern zuletzt immer wieder mit Nutzerdaten umgegangen ist, wachsen die Zweifel, ob mit solchen Aufnahmen nicht doch noch mehr angestellt wird.

AUTOR/IN
STAND
ONLINEFASSUNG