Schwimmer (Foto: SWR)

Harnstoff auf Haut Chlorgeruch sagt nichts über Hygiene im Schwimmbad

AUTOR/IN

Der strenge Geruch des Wassers im Schwimmbecken kommt gar nicht vom Chlor, sondern von der Reaktion mit bestimmten Stoffen auf der menschlichen Haut. Duschen hilft.

Wenn wir ins Schwimmbad kommen, und es steigt einem sofort dieser typische Chlorgeruch in die Nase, heißt das noch lange nicht, dass das Wasser besonders sauber ist. Eher im Gegenteil – denn Chlor an sich ist völlig geruchlos. Erst wenn es mit einem anderen Stoff reagiert, entwickelt sich der typische Chlorgeruch – das ist der Harnstoff.

Harnstoff ist auf jeder Haut

Klingt ein bisschen ekelig, aber Harnstoff findet sich in jedem Becken. Nicht nur, weil Kleinkinder oder Schwimmer, die zu faul sind, das Becken zu verlassen, reinpinkeln, sondern Harnstoff ist ein natürlicher Bestandteil der Haut, der dafür sorgt, dass sie geschmeidig bleibt. Manche von uns benutzen genau deshalb auch Cremes mit Harnstoff – der Fachbegriff ist Urea. Dieser Harnstoff, egal ob direkt von der Haut, dem Schweiß oder aus der Creme, gelangt beim Schwimmen ins Wasser. Deshalb gilt: Je mehr Schwimmer, desto mehr Harnstoff im Wasser und desto mehr Chlorgeruch.

Eine Frau duscht im Freibad (Foto: dpa Bildfunk, Bernd_Thissen, dpa Bildfunk)
Wenn es im Schwimmbad scheinbar nach Chlor riecht, liegt das nicht allein am Chlor. Bernd_Thissen, dpa Bildfunk

Harnstoff-Konzentration im Schwimmbecken für manche gesundheitlich bedenklich

Dieser Stoff, der aus der Reaktion von Chlor und Harnstoff entsteht – das sogenannte Trichloramin – kann allerdings bei empfindlichen Menschen die Atemwege reizen. Das gilt auch für die Schleimhäute und die Augen. Die typischen roten Augen beim Schwimmen rühren häufig daher. Das ist lästig, aber nicht gefährlich. Denn die Keime im Becken werden vom Chlor bekämpft. Dafür wird es ja dem Wasser zugesetzt.

Jeder Schwimmer kann etwas tun, um die Harnstoff-Belastung zu reduzieren:

  • Dass man die Toilette benutzt – und nicht das Becken – sollte eigentlich selbstverständlich sein.
  • Aber auch das Duschen vor dem Schwimmen ist enorm wichtig, denn dabei wird der größte Teil des Harnstoffs von der Haut gewaschen. Bevor der sich wieder neu gebildet hat, ist man meistens schon mit dem Schwimmen fertig.

Wasserqualität in Seen und Flüssen

Dauer
AUTOR/IN
STAND
ONLINEFASSUNG