Ein fertig verpacktes Paket mit einem Aufkleber «amazon prime» liegt am in dem neuen Verteilzentrum von Amazon. (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/Ina Fassbender/dpa)

25 Jahre im Internetgeschäft 5 Dinge über Amazon, die Sie noch nicht wussten

Happy Birthday, Amazon! Vor 25 Jahren als Online-Buchhändler gestartet, ist es inzwischen eines der teuersten Unternehmen der Welt. Trotzdem gibt es noch überraschende Fakten.

1. Gegründet in einer Garage: Amazon.com

Entstanden ist Amazon am 5. Juli 1994, vor 25 Jahren, in einer Garage – genau wie Apple oder Microsoft. Gründer und Chef des Konzerns, Jeff Bezos, hatte sich die Garage gemietet, nachdem er seinen gut bezahlten Job an der Wall Street gekündigt hatte. Bezos startete mit dem Online-Buchhandel Amazon.com. Mittlerweile kann man bei Amazon fast alles kaufen – und nicht nur das: Amazon hat einen eigenen Video- und Music-Streaming-Dienst, TV-Streaming auf dem heimischen Fernseher, eigene Spielekonsolen und vieles mehr.

2. Das besondere erste Buch

Im Juli 1995 hat Amazon sein allererstes Buch verkauft. Das war kein typischer Bestseller, sondern ein 500 Seiten dicker Wälzer von Douglas R. Hofstadter, einem US-amerikanischen Professor für Kognitionswissenschaft. Genauso sperrig wie das Buch selbst ist der Titel: „Fluid Concepts and Creative Analogies: Computer Models of the Fundamental Mechanisms of Thought“ – zu Deutsch etwa: Fließende Konzepte und kreative Analogien - Computer-Modelle der fundamentalen Mechanismen des Denkens. Um an den Verkauf zu erinnern, ist ein Exemplar dieses Buches heute noch in der Amazon-Unternehmenszentrale in Seattle ausgestellt.

3. Amazon.de - Der Erfolg geht in Deutschland weiter

Im Oktober 1998, also über drei Jahre nachdem Amazon sein erstes Buch verkauft hat, startete das junge Unternehmen auch in Deutschland durch. Die deutschsprachige Seite Amazon.de ging am 15. Oktober 1998 online und wird bis heute von der europäischen Unternehmenszentrale – Amazon EU – in Luxemburg betrieben. Für Amazon ist Deutschland der wichtigste ausländische Markt. 2018 hat das Unternehmen allein in Deutschland knapp 20 Milliarden Dollar Umsatz gemacht. Das sind 8,5 Prozent des Gesamtumsatzes von Amazon.

4. Das Arbeitstier Jeff Bezos

Seit 2017 gilt er als reichster Mensch der Welt: der Amazon-Gründer Jeff Bezos. Der Weg dorthin ist eine Erfolgsgeschichte. Schon immer war Bezos ein Arbeitstier. Er absolvierte sein Studium der Elektrotechnik und Informatik an der Princeton University in New Jersey. Die Idee, einen Online-Buchhandel zu gründen, hatte er gemeinsam mit einem Kollegen – umgesetzt hat er das Ganze aber alleine.

5. Amazon, der IT-Dienstleister

Wer dachte, das Hauptgeschäft von Amazon sei immer noch der Verkauf von Waren, liegt falsch. Am meisten verdient Amazon mit seinen IT-Produkten. Bereits seit 2006 gibt es die Amazon-Tochter „Amazon Web Services“, kurz AWS. Das Unternehmen bietet unter anderem Server und Cloud-Speicher an. Mittlerweile bedienen sich immer mehr Online-Riesen wie Dropbox, Netflix oder auch Apple an den Diensten von Amazon. Das macht AWS zum Marktführer in dieser Branche. Im vergangenen Jahr machte die Tochter etwa 30 Milliarden Dollar Umsatz.

Dauer
AUTOR/IN
STAND
ONLINEFASSUNG