lesenswert mit Denis Scheck

Husch Josten und Sasha Marianna Salzmann

STAND
MODERATOR/IN
Denis Scheck

Sasha Marianna Salzmann trifft sich mit Denis Scheck in Berlin. Nach dem Erfolg des Debüts "Außer sich" ist nun der zweite Roman erschienen: "Im Menschen muss alles herrlich sein". Er spielt in den siebziger Jahren in der Ukraine. Ein Roman über Vergangenheit, Erinnerungen und Umbrüche.
Die Kölner Schriftstellerin Husch Josten spricht mit Denis Scheck im Café der Kunsthalle in Baden-Baden über ihren Gesellschafts- und Konversationsroman. "Eine redliche Lüge" spielt in einem Ferienhaus in der Normandie. Das Ehepaar Leclerc hat viele illustre Gäste eingeladen.

Lena wächst in Gorlowka in der Uraine auf. Das Land ihrer Kindheit zerfällt

Sasha Marianna Salzmanns zweiter Roman „Im Menschen muss alles herrlich sein“ spielt in den siebziger Jahren. Lena wächst in Gorlowka auf, einer mittelgroßen Stadt, die heute in jenem Teil der Ukraine liegt, der von russischen Separatisten besetzt ist.

Das Land ihrer Kindheit zerfällt, die Ressentiments gegenüber Leuten aus anderen, nunmehr ehemaligen Sowjetrepubliken nehmen zu und der Rassismus wird zum neuen Kitt der Gesellschaft. Sie verlässt die Ukraine Mitte der neunziger Jahre, um nach Jena zu gehen.

Ein Familienroman und zugleich das scharf gestellte Porträt der späten Sowjetzeit

Der Roman über Vergangenheit, Erinnerungen und Umbrüchen stand im Oktober auf Platz 1 der SWR Bestenliste: „Die seelischen und gesellschaftlichen Grenzerfahrungen ihrer Protagonistinnen stellt Salzmann in all ihren Widersprüchen präzise dar. Der Tonfall ist so distanziert wie empathisch, die Lebensläufe der sehnsüchtigen Heldinnen scheinen so vorherbestimmt wie offen zu sein. - Ein Familienroman und zugleich das scharf gestellte Porträt der späten Sowjetzeit.“

Einer der herausragendsten Romane der deutschen Gegenwartsliteratur in meinen Augen - unbedingt lesenswert!

Autor:in

Sascha Marianna Salzmann wurde 1985 in Wolgograd geboren und studierte Literatur, Theater, Medien in Hildesheim sowie Szenisches Schreiben an der Universität der Künste Berlin. Die Dramatiker*in, Essayist*in, Kurator*in und Romanautor*in ist Hausautor*in am Maxim-Gorki-Theater in Berlin. Ihre Theaterstücke werden international aufgeführt und wurden mit verschiedenen Preisen ausgezeichnet.

Ihr Debütroman „Außer sich“ stand auf der Shortlist des Deutschen Buchpreises und wurde bereits in sechzehn Sprachen übersetzt. „Im Menschen muss alles herrlich sein“ schaffte es auf die Longlist des Deutschen Buchpreises 2021.

Husch Josten „Eine redliche Lüge“ - ein Roman über Identitätspolitik

Die Schriftstellerin Husch Josten stellt im Gespräch mit Denis Scheck ihren Roman „Eine redliche Lüge“ vor. Der Gesellschaftsroman spielt in der Normandie.

Elise, 24 Jahre alt und gerade mit dem Studium fertig, arbeitet für einen Sommer im Ferienhaus eines geselligen Paares. Zunächst ist sie fasziniert von den illustren Gästen, von den Gesprächen über aktuelle gesellschaftliche Themen bei Tisch und vom Leben und der Ehe der Gastgeber.

Elise entdeckt, dass das Streben nach Glück und die Bereitschaft zum Betrug in Zusammenhang stehen

Sie wird zur Beobachterin von Sein und Schein und entdeckt, dass das Streben nach Glück und die Bereitschaft zum Betrug in Zusammenhang stehen.

An einem Sommerabend ereignet sich etwas, das Elise erschüttert und ihr Leben für immer prägt.

„Eine redliche Lüge“ ist ein Roman darüber, wer wir eigentlich sind und wer bestimmt, wer wir sein dürfen.

Autorin:

Husch Josten studierte in Köln und Paris Geschichte und Staatsrecht. Sie arbeitete als Journalistin und veröffentlichte 2011 ihren Debütroman „In Sachen Joseph“. Inzwischen hat sie fünf Romane und einen Erzählband vorgelegt und wurde 2019 mit dem Literaturpreis der Konrad-Adenauer-Stiftung ausgezeichnet.

Buchkritik Sasha Marianna Salzmann - Im Menschen muss alles herrlich sein

Der Roman „Im Menschen muss alles herrlich sein“ von Sasha Marianna Salzmann ist ein ernüchterndes Portrait der späten Sowjetzeit sowie ein Familienroman, der sich auf die Verlusterfahrungen starker Frauenfiguren stützt. Dabei werden Migrationsbiografien mit der schroffen Identitätssuche nachfolgender Generationen verbunden. Ein preiswürdiges Buch.
Rezension von Carsten Otte.
Suhrkamp Verlag, 384 Seiten, 24 Euro
ISBN: 978-3-518-43010-1  mehr...

SWR2 lesenswert Magazin SWR2

STAND
MODERATOR/IN
Denis Scheck