STAND
REZEPTAUTOR/IN
KOCH/KÖCHIN

Trilogie in Rot, Rotweinkuchen, Rotweinparfait und Rotwein-Pflaumen (Foto: SWR/Megaherz - Anne Deiss)
Trilogie in Rot: Rotweinkuchen, Rotweinparfait und Rotwein-Pflaumen SWR/Megaherz - Anne Deiss

Portwein-Kuchen:

250 g Mehl
250 g Butter
200 g Zucker
4 Eier
125 ml Portwein
1 TL Zimt & Kakao
3 EL Schokostreusel
Je 1 P. Vanillezucker & Backpulver


Portwein-Pflaumen:


500 g Pflaumen
1 Orange (Saft und Abrieb)
60 g Puderzucker
200 ml Portwein
2 Stück Sternanis
1 Zimtstange


Portwein-Parfait:


180 ml Portwein
120 g Zucker
3 Eigelbe
200 g Sahne


Portwein-Kuchen:
Butter, Zucker, Vanillezucker & Eier schaumig schlagen. Mehl und Backpulver mischen und langsam einrühren. Den Portwein vorsichtig unterrühren. Zum Schluss Zimt, Kakao und Schokostreusel unterheben. Die Masse in eine gefettete Kastenform geben und bei 175°C im vorgeheizten Backofen 1 Stunde backen.

Portwein-Pflaumen:
Pflaumen waschen, halbieren, entsteinen und in Spalten schneiden.

In einem Topf den Puderzucker erhitzen und  karamellisieren lassen. Mit Orangensaft und Portwein ablöschen. Den Sternanis und die Zimtstange dazugeben und auf etwa die Hälfte reduzieren lassen.

Nun die Pflaumen dazugeben, etwa 1 Minute köcheln lassen und vom Herd ziehen. Den Orangenabrieb unterheben und abkühlen lassen. Die Pflaumenspalten sollten keinesfalls zerkochen, sondern ihre Form behalten und noch einen leichten Biss haben.

Portwein-Parfait:
Den Portwein mit Zucker in einer Kasserolle vorsichtig erhitzen. Die Eier mit einem Schneebesen verquirlen und dann langsam die Portwein-/Zuckermischung unter die Eier rühren. Die Flüssigkeit im Wasserbad etwa 10 Minuten zur „Rose“ schlagen und dann im Eisbad weiterschlagen, bis sie abgekühlt ist.

Die Sahne steif schlagen und unter die Masse heben. Eine Kastenform mit Klarsichtfolie auslegen, die Masse einfüllen und mindestens 24 Stunden ins Gefrierfach stellen.

STAND
REZEPTAUTOR/IN
KOCH/KÖCHIN