Hauptspeise

Lachs im Bananenblattmantel vom Grill mit knusprig gebackenen Ofenkartoffeln mit leichtem Tzatziki-Dip und Salat

STAND
REZEPTAUTOR/IN
KOCH/KÖCHIN
Lachs im Bananenblattmantel (Foto: WDR)
Lachs im Bananenblattmantel WDR

Zutaten:

Für den Lachs:

Frische, gewaschene Bananenblätter
Lachsfilet (6 x ca. 180 g)
Ingwer (1 cm in dünnen Scheiben)


Für die Lachs-Marinade:

Knoblauch
2 EL Senf
1 EL Honig
Pfeffer und Salz
50 ml Zitronensaft
Olivenöl
Salatkräuter
Dill
Rosmarin


Für die gequetschten Ofenkartoffeln:

18 mittelgroße festkochende Kartoffeln
Olivenöl
Apfelessig
Senf
Rübensirup
Dill (getrocknet)
Mediterrane Kräuter
Salz und Pfeffer


Für den leichten Tzatziki-Dip:

500 g Quark
250 g Joghurt Natur
½ Schlangengurke
3 Knoblauchzehen (je nach Geschmack)
Frischer Schnittlauch
Mediterrane Kräuter (je nach Geschmack)


Für die Salatdeko:

Rucola und andere Salate
6 Minitomaten


Für das Dressing:

Sonnenblumen- und Kürbiskernöl
Essig
Honig
Senf
Dill und andere Salatkräuter
Salz und Pfeffer


Zubereitung:

Lachs:
Bananenblätter zuschneiden (ca. 20x30 cm), je nach Größe des Lachsfilets. Lachsfilet gemeinsam mit etwas Marinade im Bananenblatt wie ein kleines Päckchen mit Küchengarn einwickeln, so dass keine Marinade austreten kann. Ca. 3-4 Std. vor dem Grillen marinieren. Grill mit geschlossenem Deckel (alternativ geht auch der Backofen) auf 200°C vorheizen und die Lachsfilet-Päckchen ca. 5 Min. bis zur Kerntemperatur von knapp 60°C auf den Punkt grillen. Das Bananenblatt dient als Hitzeummantelung und Aromageber für den zu grillenden Lachs. Gegessen wird das Bananenblatt nicht. Um dem Genießer das Auspacken auf dem Teller zu erleichtern, sollte das Kochgarn vor dem Servieren bereits mit der Schere durchgeschnitten werden.

Lachs-Marinade:
Alles in einen Mixbehälter geben und mit einem Pürierstab mischen.

Gequetschte Ofenkartoffeln knusprig gebacken vom Grill:
Gewaschene Kartoffeln in einem Topf mit gesalzenem Wasser zum Kochen bringen. Dann Hitze so weit reduzieren, dass das Wasser weiterhin nur leicht köchelt. Nach ca. 20 Minuten sollten die Kartoffeln fast gar sein, dass man mit einer Gabel relativ leicht hineinstechen kann.
Gasgrill mit geschlossenem Deckel (alternativ geht auch der Backofen) auf ca. 230°C vorheizen.
Olivenöl, Apfelessig, Senf, Rübensirup, getrockneten Dill und nach Geschmack mediterrane Kräuter sowie Salz und Pfeffer mit einem Pürierstab im Becher zu einer Marinade mischen.
Die fast garen Kartoffeln abschütten und mit etwas Abstand zueinander am besten auf eine antihaftbeschichtete Backform/-blech legen. Jede Kartoffel einzeln mit einem kleinen Unterteller oder auch einem Kartoffelstampfer etwa bis zur Hälfte ihrer Dicke leicht eindrücken, so dass auch die Schale aufplatzt und die Kartoffel etwas auseinander fällt.
Die Marinade über die gequetschten Kartoffeln gießen und im vorgeheizten Gasgrill (indirekt) (oder Backofen bei Umluft) ca. 45-50 Minuten bei 230°C backen, damit sie schön knusprig werden.

Tzatziki-Dip:
Quark und Joghurt verrühren. Gurke waschen, schälen, in Längsstreifen vierteln und die Kerne mit Messer entfernen, damit weniger Flüssigkeit vorhanden ist. Die Streifen je in drei kleinere Längsstreifen schneiden und in kleine Stückchen schneiden und hinzufügen. Circa 3 Knoblauchzehen (je nach Geschmack) schälen und mit der Knoblauchpresse zerkleinern und hinzugeben. Frischen Schnittlauch und mediterrane, frische Kräuter je nach Geschmack klein hacken (oder notfalls getrocknete Salatkräuter) hinzufügen und alles gut vermengen.
Tipp: Für ultimativen Geschmack einen Tag durchziehen lassen.

Salat/Dressing:
Dressing aus Wasser, Essig, Senf, Honig, Salz, Pfeffer, Dill und mediterranen Salatkräutern sowie einem ordentlichen Schuss Olivenöl mit dem Pürierstab in einem Messbecher schaumig schlagen und den Salat damit beträufeln.

STAND
REZEPTAUTOR/IN
KOCH/KÖCHIN