Nachspeise

Pumpkin Pie – Kürbiskuchen und karamellisiertes Birneneis

Stand
REZEPTAUTOR/IN
Wendy LeBlanc
KOCH/KÖCHIN
Wendy LeBlanc
Pumpkin Pie – Kürbiskuchen und karamellisiertes Birneneis
Kürbiskuchen und karamellisiertes Birneneis

Zutaten:

Für das Eis:

3-4 große, sehr reife Birnen z.B. Williams Christ
500 ml Sahne
180 g Zucker
2 EL Williams-Christ-Schnaps
1 TL frischer Zitronensaft
eine Prise Meersalz

Für die Kruste/Deckel für Kürbiskuchen:

450 g Mehl z.B. Type 405
230 g kalte Butter
2-3 EL Wasser
2 EL Zucker
1 EL Wodka (kann durch kaltes Wasser oder Apfelessig ersetzt werden)
1 TL Salz

Für den Kürbiskuchen:

450 ml Kürbispüree
295 ml Sahne
250 ml brauner Zucker
2 große Eier (falls kleine, 3 Eier verwenden)
2 EL gemahlener oder frisch geriebener Ingwer
1 EL Kartoffelstärke
1 EL Zimt
½ TL gemahlener Piment
½ TL Meersalz
etwas Birnensirup zum beträufeln

Zubereitung:

Eis:
Am besten sind sehr reife Williams-Christ-Birne oder eine andere sehr geschmacksintensive reife Birne geeignet. Schälen, entkernen und in Würfel schneiden. Den Zucker in einen Topf mit schwerem Boden geben und bei mittlerer Hitze unter ständiger Beobachtung vorsichtig zum Kochen bringen. Wenn der Zucker anfängt, sich zu verflüssigen und dunkel zu werden, mit einem Holzlöffel vorsichtig an den Rändern rühren. Sobald der Zucker eine tiefe Bernsteinfarbe angenommen hat, die Birnenwürfel einrühren. In diesem Stadium kann der Zucker hart werden, aber wenn Sie die Birnen weiterkochen, wird sich der Zucker wieder verflüssigen. Die Birnen 10 Minuten lang weiter kochen, bis sie weich und gar sind.
Vom Herd nehmen und die Sahne einrühren. Zitronensaft und Birnenschnaps vermischen, um den Birnengeschmack zu verstärken und die Textur etwas weicher zu machen. Dann die restlichen Zutaten hinzufügen. Alles vollständig abkühlen lassen und dann die Mischung pürieren, bis sie glatt ist. Die Mischung durch ein Sieb streichen, um alle faserigen Teile zu entfernen. Im Kühlschrank abkühlen lassen. In der Eismaschine gemäß den Anweisungen der Maschine zubereiten.
(Nach dem Rezept für Pear-Caramel Ice Cream von David Lebovitz, The Perfect Scoop, S. 79)

Kruste und Deckel für Kürbiskuchen:
Salz und Zucker in das Mehl einrühren. Kalte gewürfelt Butter hinzufügen und die Butter mit den Fingern in das Mehl einarbeiten. Den Mixer auf niedrige bis mittlere Stufe stellen und langsam eiskaltes Wasser und Wodka hinzufügen, bis sich der Teig zusammenfügt. Den Teig in zwei Hälften teilen und zu flachen Kreisen formen. In Frischhaltefolie einwickeln und mindestens 1 Stunde lang kühl stellen. Vor der Verwendung 10 Minuten lang aus dem Kühlschrank nehmen und so ausrollen, dass er in eine Kuchen- oder Tarteform passt. Für ein optimales Ergebnis vor dem Füllen und Backen einfrieren oder kühlen.

Kürbiskuchen:
Hokkaido-Kürbis oder einen anderen Kürbis mit trockenem Fruchtfleisch backen, bis er weich ist. Das Fruchtfleisch auskratzen und zu Püree verarbeiten. Es kann aber auch Kürbispüree aus der Dose verwendet werden. Nach dem Abkühlen Püree, Eier und Zucker in den Mixer geben und alles gut vermischen. Die restlichen Zutaten hinzugeben und gut verrühren. Die Füllung in den Kuchenboden geben. Alternativ mit mehreren kleineren Kuchenformen arbeiten.
Den Ofen auf 218 Grad vorheizen und 15 Minuten backen, dann die Hitze auf 176 Grad reduzieren und weitere 35-40 Minuten backen. Wenn sich ein Zahnstocher sauber herausstechen lässt, kann der Kuchen aus dem Ofen genommen werden. Auf einem Gitterrost abkühlen lassen. Den Deckel/Kruste auflegen und den Kuchen bei Zimmertemperatur oder gekühlt servieren. Zum Schluss einen Klecks Schlagsahne auf die Torte geben, mit Birnensirup beträufeln und mit dem Eis servieren.

Stand
REZEPTAUTOR/IN
Wendy LeBlanc
KOCH/KÖCHIN
Wendy LeBlanc