Nicht mehr jeden Cent umdrehen müssen

So ist es, wenn man das Grundeinkommen für ein Jahr gewonnen hat

STAND

Giannina Marchioro aus Gusterath bei Trier ist eine der Gewinnerinnen des Vereins "Mein Grundeinkommen". Das heißt, dass sie seit einem halben Jahr 1.000 Euro jeden Monat bekommt – einfach so, ohne zusätzliche Arbeit, an keinerlei Bedingungen geknüpft. Bewerben kann sich für die Verlosung jeder, ganz unabhängig vom sozialen Status des Bewerbers. Das Geld kommt über Crowdfunding zusammen. Zehntausende Menschen spenden also regelmäßig.

Bisher wurden so schon 998 Grundeinkommen für ein Jahr verschenkt. Die Allermeisten hätten durch das zusätzliche Geld nicht weniger gearbeitet, meint Michael Bohmeyer, Gründer des Vereins „Mein Grundeinkommen“ aus Berlin. Was aber bei den Rückmeldungen deutlich wurde, ist dass der Druck, Geld verdienen zu müssen, weniger wurde. Und mit weniger Stress gingen bei vielen auch gesundheitliche Probleme zurück.

Giannina Marchioro hat ihr Arbeitspensum auch nicht reduziert. Die Mutter arbeitet Halbzeit, studiert Vollzeit und engagiert sich auch noch ehrenamtlich. Sie nutzt das Geld vor allem, um ihr Konsumverhalten zu verändern und nachhaltiger einzukaufen.

STAND
AUTOR/IN