Ortsansicht Wiesbaum (Foto: SWR, SWR -)

Die Hauptstraße in Wiesbaum

Ein Film von Elmar Babst

Nach Nordrhein-Westfalen ist es viel näher als nach Gerolstein oder Daun. Die Wiesbaumer bezeichnen ihr Dorf gerne als das Tor zur Vulkaneifel. Etwa 600 Menschen leben hier rund um die bereits vor fast 900 Jahren erstmals erwähnte Friedhofskirche, direkt neben der neueren Kirche.

Dauer

Die kleine Eifelgemeinde liegt ganz am nördlichen Rand von Rheinland-Pfalz. Dort, wo in den so beliebten Eifelkrimis viel gemordet wird. Kein Wunder also, dass sich eine weitere Schriftstellerin hier niedergelassen hat. Manu Wirtz schreibt auch Krimis - Katzenkrimis. Immer beim Schreiben in ihrem Blickfeld, ihre eigene Katze "Jule". Sie hat auf der Fensterbank direkt neben dem Computer von Frauchen ihren Lieblingsplatz gefunden, mit freiem Blick auf die Hauptstraße. Auf den ersten Blick ist ja nicht so viel los vor ihrer Haustür.

Wiesbaum in Bildern:

Katzenkrimiautorin Manu Wirtz (Foto: SWR, SWR -)
Katzenkrimiautorin Manu Wirtz SWR - Bild in Detailansicht öffnen
Gerta Helmert kümmert sich um die Finanzen. SWR - Bild in Detailansicht öffnen
Mitglied der Jugendtheatergruppe SWR - Bild in Detailansicht öffnen

Am Ortseingang, dort wo die Hauptstraße beginnt, hängt ein Schild, das auf die Lieblingsbeschäftigung der Wiesbaumer hinweist: Theaterspielen. Nachwuchsprobleme hat der Verein keine, es gibt sowohl eine Kinder- wie auch eine Jugendspielgruppe. Schneewittchen steht diesen Winter auf dem Spielplan der Jugendtheatergruppe. Kassenwartin ist seit Jahr und Tag die gute Seele des Vereins, Gerta Helmert. Alle drei ihrer Kassen werden an den Veranstaltungstagen gut gefüllt sein: Die Kasse für die Eintrittskarten - die Vorführungen sind immer ausverkauft - und die Kassen für Getränke und Verzehr. Den Kuchen backen und verkaufen die Vereinsmitglieder natürlich selbst.

Karte von Wiesbaum (Foto: SWR, SWR -)
Karte von Wiesbaum SWR -
STAND