Die Schweifelder Straße in Schweifeld

STAND

Ein Film von Mike Roth

Schweifeld ist ein Ortsteil von Windhagen an der nord-westlichen Grenze von Rheinland-Pfalz zu Nordrhein-Westfalen. Der Ort gehört zum Landkreis Neuwied im Westerwaldkreis. Die Menschen dort sehen sich selbst allerdings eher als Rheinländer statt als Westerwälder. Gut 180 Menschen leben in Schweifeld, das nur wenige Kilometer von der Autobahn A3 entfernt liegt.

Video herunterladen (16 MB | MP4)

Viele der Einwohner leben schon seit ihrer Kindheit in Schweifeld, einige sind aber auch zugezogen. Der Ort und seine Nachbargemeinden sind inzwischen begehrte Wohnorte für Menschen, die hier in einer Landidylle wohnen und in nahegelegenen Städten wie Bonn arbeiten. Früher war das Dorf von der Landwirtschaft geprägt. In den vergangenen Jahren hat sich Schweifeld jedoch zu einer Wohngemeinde gewandelt.

Schweifeld - Opa mit Enkeltochter (Foto: SWR)
Wolfgang Steinebach beim Feuerwehr spielen mit Enkeltochter Veronica. Für ihn ist das aber nicht nur ein Kinderspiel, seit 40 Jahren ist er selbst ein Feuerwehrmann. Bild in Detailansicht öffnen
Karl-Heinz Höfer baut in seiner Werkstatt Vogelkästen. Ein selbstgewähltes Ehrenamt für die Natur. Bild in Detailansicht öffnen
Die Brüder Buchholz treffen sich gerne im Garten ihres Elternhauses. Thema dabei ist auch immer wieder ihr Nachbar, der vor drei Jahren gestorben ist: Ulrich Wegener - der Held von Mogadischu. Bild in Detailansicht öffnen

Durch die Mitte des Ortes führt die Schweifelder Straße. Sie ist nicht nur die längste Straße im Ort. Sie ist auch die Straße mit den meisten Helden im Dorf. Ein freiwilliger Feuerwehrmann hat in den vergangenen 40 Jahren bereits viele Katastrophen verhindert. Unter den einzigen Drillingen im Ort muss sich ein junger Mann täglich gegen seine beiden fußballbegeisterten Schwestern durchsetzten.

Ein Rentner kümmert sich seit vielen Jahren um den Naturschutz im Ort. Und Ulrich Wegener hat im Jahr 1977 den Passagieren der Landshut in Mogadischu das Leben gerettet. Seine Nachbarn erinnern sich noch gern an den ehemaligen GSG9-Kommandeur, der bis zu seinem Tod 2017 in der Schweifelder Straße lebte.

Schweifeld - Karte (Foto: SWR)
STAND
AUTOR/IN