STAND

Ein Film von Elmar Babst

Video herunterladen (15,9 MB | MP4)

Das Neuland hat eine ganz besondere Entstehungsgeschichte. Die Ernst Heinkel Flugzeugwerke AG war eines der größten deutschen Flugzeugbauunternehmen in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts – und baute für sein Werk in Speyer im Neuland ganze Straßenzüge für seine Mitarbeiter auf. Darunter auch die Winternheimerstraße, die dort anfängt, wo heute das „Technik-Museum“ aufhört.

Neuland in Bildern

HZL Neuland Winternheimer Straße, Ortsansicht (Foto: SWR)
Nur einen kurzen Kameraschwenk südlich des Speyerer Doms liegt der Stadtteil Neuland. Bild in Detailansicht öffnen
Der "Russenweiher", die grüne Lunge des ganzes Neulands, wird von den Anglerfreunden Speyer in Schuss gehalten. Bild in Detailansicht öffnen
Hier lernen schon die ganz Kleinen, die Natur zu verstehen und zu lieben. Zwei Waldkindergartengruppen sind das ganze Jahr draußen unterwegs. Bild in Detailansicht öffnen
Das Blumenhaus wurde 1950 gegründet und ist noch in Familienbesitz. Auf 700 Quadratmetern produzieren sie hier das ganze Jahr. Bild in Detailansicht öffnen

Die Straße ist zweigeteilt: Links die Siedlungsbauten mit den Wohnungen für die Arbeiter, rechts große Grünflächen, in die sich der „Russenweiher“ integriert. Er ist das Naherholungsgebiet für alle Neuländer. Die Anglerfreunde haben sich hier ein eigenes, kleines Reich errichtet. Gleich nebenan die „Flohkiste“, ein Kindergarten in Elterninitiative, dessen Ziel es ist, die Kinder so naturverbunden wie möglich aufwachsen zu lassen.

Und wo viel Grün ist, da sind auch die Blumen nicht weit: Auf 700 Quadratmetern gedeihen hier im Familienbetrieb Pflanzen aller Art und dies mit nachhaltigen Mitteln: Pestizide sind out, es werden ausschließlich Nützlinge für den Pflanzenschutz eingesetzt.

HZL Neuland Winternheimer Straße, Karte (Foto: SWR)
HZL Neuland Winternheimer Straße, Karte
STAND
AUTOR/IN