Die Kurfürstenstraße in Bad Bertrich

STAND

Ein Film von Tim Greiner

Bad Bertrich ist ein Kurort in der Eifel. Hier gibt es etwas einzigartiges: Glaubersalzwasser.

Video herunterladen (31,5 MB | MP4)

Eine Quelle fördert dieses besondere Wasser mit einer Temperatur von 32 Grad Celsius aus 2,3 Kilometern Tiefe an die Erdoberfläche - und das schon seit vielen tausend Jahren. Diese Quelle war lange Zeit Grundlage für Wohlstand von Bad Bertrich. Um mit Trink- und Badekuren Krankheiten vorzubeugen, zog es viele in den kleinen Eifelort.

Christoph Kälker (Foto: SWR)
Im Haus Hohenzollern kocht Christoph Kälker mit Glaubersalzwasser. Bild in Detailansicht öffnen
Hanny Kaufmann kam zunächst nur in den Ferien nach Bad Bertrich und blieb irgendwann ganz. In ihrem Geschäft verkauft sie Kosmetik und allerlei Handgemachtes. Bild in Detailansicht öffnen
André Uzulis lebt seit 2015 in der Eifel und gräbt sich seitdem immer tiefer in die Geschichte des Staatsbades. Bild in Detailansicht öffnen
Myrec Kaufmann ist Hobby-Brauer und noch auf der Suche nach der richtigen Balance zwischen Hopfen, Honig und dem Bad Bertricher Heilwasser. Bild in Detailansicht öffnen

Doch der Kurbetrieb und der Tourismus ist seit der Gesundheitsreform 1996 ins Stocken geraten, die Kurgäste blieben aus. In der Kurfürstenstraße findet man erfinderische Menschen, die das Bad Bertricher Heilwasser ganz neu und in ungewöhnlicher Weise nutzen.

Christoph Kälker kocht im Haus Hohenzollern mit dem Glaubersalzwasser eine Senfsuppe. Hanny Kaufmann stellt Glaubersalzwasser-Seifen her. Ihr Sohn Myrek Kaufmann nutzt es sogar zum Brauen eines raffinierten Bieres - das Bad Bertricher Pale Ale.

Karte Bad Bertrich (Foto: SWR)
Karte Bad Bertrich
STAND
AUTOR/IN
SWR Fernsehen