STAND

Ein Film von Sabine Keller

Hupperath ist ein lebendiger Eifelort und wegen seiner Lage nicht weit von Wittlich und der A60 als Wohnort beliebt. In der 623 Einwohner-Gemeinde gibt es mehrere kleine Firmen und Neubaugebiete.

Video herunterladen (16,1 MB | MP4)

Der alte Ortskern liegt in der Bergweiler Straße. Viele der Häuser waren früher landwirtschaftliche Betriebe. Manchen sieht man das noch heute an, auch wenn schon längst keine Nutztiere mehr in der Halle stehen. Leo Läsch hat einen riesigen Fuhrpark. Seine Firma Läsch Bodenstabilisierung erneuert mit einer innovativen Methode Straßenbeläge.

HZL, Hupperath, Bergweilerstraße, Ortsansicht (Foto: SWR)
Wegen seiner Lage nicht weit von Kreisstadt und Autobahn ist die Eifelgemeinde als Wohnort beliebt. Bild in Detailansicht öffnen
Patrik Simon ist Bürgermeister von Hupperath und nicht der Einzige, der nebenbei noch ein paar Rinder hält. Bild in Detailansicht öffnen
Leo Schönhofens Leidenschaft für Motorräder wurde vor vielen Jahren bei einer Reise nach England geweckt, und hält bis heute an. Bild in Detailansicht öffnen
Die rote Triumph Baujahr 1945 hat er als Schrotthaufen gekauft, restauriert und wieder zusammengebaut, und ist nicht die einzige seiner Oldtimer. Bild in Detailansicht öffnen

Etwas Landwirtschaft gibt es noch heute in der Straße, denn als Hobby halten noch einige Hupperather Rinder. Das verbreitetste Hobby in der Straße ist allerdings das Motorradfahren. Einmal in der Woche treffen sich die Motorradfreunde Hupperath, die "Höllenhunde" genannt, und brechen von der Bergweiler Straße auf zu ihren Touren durch die Eifel. 

HZL, Hupperath, Bergweilerstraße, Karte (Foto: SWR)
HZL, Hupperath, Bergweilerstraße, Karte
STAND
AUTOR/IN