STAND

Ein Film von Andreas Bernardi

Rund sechs Kilometer südöstlich von Mayen liegt Einig in der Eifel. Das Dorf mit rund 140 Einwohnern gehört zu Verbandsgemeinde Maifeld. Viele alte Gutshöfe erinnern an die Zeit des Vollerwerbs, dem in Einig nur noch ein Betrieb nachgeht.

Video herunterladen (16,3 MB | MP4)

Einst wurden Eifler Kartoffeln, als wichtiger Kalorienlieferant für die Kumpels der Kohlereviere, per Zug in den Ruhrpott transportiert. Heute sind die früheren Bahngleise zum Maifeld-Radwanderweg umfunktioniert. Jogger, Radfahrer, Wanderer und Nordic Walker gehören zum Ortsbild. Die Geringer Straße flankiert Einig an der südlichen Ortsgrenze und ist der traditionelle Verbindungsweg zur Nachbargemeinde.

Einig in Bildern

HZL, Einig, Geringer Straße, Häusernamen (Foto: SWR)
Schiefertafeln wie diese finden sich an vielen Häusern. 2018 wurden sie zur Belebung der Dorfkultur angebracht. Bild in Detailansicht öffnen
Das alljährlich von Dorfkindern aufgeführte Krippenspiel zieht viele Menschen zur Christmesse. Eine Sitzprobe soll zeigen, wie viele Besucher hineinpassen. Bild in Detailansicht öffnen
Momentan ist es draußen am besten, wenn man sich treffen will. Der Spielmannszug probt derzeit unter der Eiche von Rudi Durben. Bild in Detailansicht öffnen

Dort steht auf einer leichten Anhöhe, etwas abseits der Bebauung, ein Heiligenhäuschen mit besinnlicher Entstehungsgeschichte. Christliche Traditionen werden insgesamt großgeschrieben. Auch alternative Wege kann man in Einig ergründen. Eine junge Hufschmiedin hält vier eigene Pferde auf einer Koppel, gleich am Haus. Doch keiner ihrer Traber trägt Hufeisen.

Weshalb das und was sind eigentlich "Fuzzbirnen"? Wer sich für ganz spezielles Obst und Barfuß-Pferde interessiert, sollte in Einig die Augen offen halten und sich umhören. Die Menschen in der Geringer Straße erzählen gern von früher und blicken in die Zukunft.

HZL, Einig, Geringer Straße, Karte (Foto: SWR)
HZL, Einig, Geringer Straße, Karte
STAND
AUTOR/IN