STAND

Ein Film von Gudrun Fünter

Diefenbach liegt in der Eifel und ist ein Dorf, dass sich gegen den Trend entwickelt: Denn kleine Dörfer in Rheinland-Pfalz werden normalerweise immer kleiner.

Video herunterladen (15,5 MB | MP4)

Diefenbach dagegen hat seine Einwohnerzahl innerhalb der letzten 30 Jahre beinahe verdreifacht: von 33 auf 88 Menschen. Und das, obwohl Diefenbach weder Bahn- noch Busanschluss hat, keine Geschäfte, keine Schule, keinen Kindergarten. Wer hier wohnt, mag einfach die Natur und die Ruhe im Tal des Demichbachs. Eine frühere Ferienhaussiedlung im Bergweg wurde Wohn- und Baugebiet, seitdem ist vor allem der Bergweg bei Neubürgern beliebt. Unter den Bergweg-Anwohnern sind viele Selbstständige, z.B. Fotografen mit Fotobox-Verleih, eine Hundefriseurin oder ein KFZ-Sachverständiger.

Diefenbach in Bildern

Hierzuland Anwohner Diefenbach (Foto: SWR)
Sie wollen gratulieren, die Nachbarn im Bergweg kommen zum sogenannten "Kindchenpissen" - zum Anstoßen auf das Neugeborene. Bild in Detailansicht öffnen
Mit zwei Eseln fing es an. Mittlerweile gehören elf Esel zur Tierfarm Debald. Bild in Detailansicht öffnen
Wo andere nur die Arbeit sehen, genießen Pia und Dieter Debald die Zeit, die sie mit ihren Tieren verbringen. Bild in Detailansicht öffnen

Immer vielfältiger wird auch eine Tierfarm im Bergweg. Die ersten zwei Esel waren ein Weihnachtsgeschenk, mittlerweile leben elf Langohren auf den grünen Wiesen am Straßenrand, neben Gänsen, Hühnern, Sittichen und einer Herde Highland-Rindern. Ganz oben im Bergweg steht „die Bank der Toleranz“, bunt gestrichen in Regenbogenfarben. Sie ist Symbol für die Vielfalt der Bergweg-Bewohner, für ein buntes, tolerantes Miteinander.

Hierzuland Karte Diefenbach (Foto: SWR)
STAND
AUTOR/IN