Die Bachstraße in Oberweis

Ein Film von Lutz Näkel

Der Bach, von dem die Bachstraße von Oberweis in der Eifel ihren Namen hat, ist schon lange verschwunden. Wohin? Da sind sich die Leute im Dorf nicht ganz einig. Man habe ihn unter die Straße verlegt, sagen die einen. Er sei ganz einfach abgestellt worden, sagen andere. Das ist auch möglich, denn der Mühlbach war gar kein richtiger Bach, sondern ein künstlicher Graben, - angelegt, um die beiden Getreidemühlen von Oberweis mit Wasser zu versorgen.

Dauer

Die eine Mühle steht ganz unten am Ende der Bachstraße, da, wo der Bach früher in die Prüm mündete. "Millichs Eck", "Müllers Ecke", nennt man diesen Teil der Straße.

Bauingenieur Wolfgang Karpen (Foto: tagesschau.de, SWR -)
Bauingenieur Wolfgang Karpen tagesschau.de SWR -

Hier lebt Wolfgang Karpen in dem Haus, in dem er auch geboren wurde. Das typische Eifeler Bauernhaus von 1762 hat der Bauingenieur vorbildlich saniert. Das ist sein Spezialgebiet, für seine Arbeit wurde er schon mit Preisen ausgezeichnet. In der Bachstraße hat Wolfgang Karpen noch mehr alte Häuser wieder fachgerecht auf Vordermann gebracht. Das Pfarrhaus zum Beispiel. Das hat eine wechselvolle Geschichte, es war nämlich auch schon mal eine Kneipe.

Dorfchronistin Marlies (Foto: SWR, SWR -)
Dorfchronistin Marlies Evertz SWR -

Und zwar eine ganz verrufene, hier soll man dem Glücksspiel gefrönt haben, und manch ein Oberweiser habe hier Haus und Hof verzockt, sagt man. Marlies Evertz war damals zwar nicht dabei, doch sie hat solche Geschichten gesammelt und gleich zwei Bücher daraus gemacht: Eine Dorfchronik und ein Buch über die Häuser von Oberweis. In dem spielt natürlich auch die Bachstraße eine wichtige Rolle, sie ist sozusagen die Lebensader des Dorfes, auch ohne Bach.

Karte von Oberweis (Foto: SWR, SWR -)
Karte von Oberweis SWR -
STAND