Montabaurer Straße in Welschneudorf

Ein Film von Lutz Näkel

Die Montabaurer Straße ist die belebteste Straße von Welschneudorf im Westerwald. Der Durchgangsverkehr ist für die Anwohner nicht so erfreulich, sichert aber den Geschäften in der Straße das Überleben.

Dauer
Welschneudorf Ortsansicht (Foto: SWR, SWR -)
Ortsansicht SWR -

Welschneudorf, das bedeutet "neues Dorf der Welschen". Tatsächlich waren es "Welsche", also französisch sprechende Zuwanderer, die sich im 17. und 18. Jahrhundert hier, nahe der Stadt Montabaur im Westerwald, ansiedelten. In der Montabaurer Straße leben noch einige Nachfahren dieser Siedler wie die Billaudelles. Deren Vorfahren waren Königstreue von der Loire, die während der französischen Revolution flüchten mussten.

Charlerois Kühe (Foto: SWR, SWR -)
Die Familie Billaudelles züchtet Kühe. SWR -

Heute sind die Billaudelles die letzten Bauern von Welschneudorf. Obwohl sie den Hof nur im Nebenerwerb betreiben, halten sie ihn auf dem neuesten Stand. Sohn Michael, ein gelernter Forstwirt, büffelt abends auf der Landwirtschaftsschule, um auch ausbildungsmäßig für die Zukunft gerüstet zu sein. Und die Kühe, die Billaudelles züchten, sind Charlerois, von französischer Abstammung.

Montabaurer Strasse (Foto: SWR, SWR -)
Montabaurer Strasse SWR -

Die Montabaurer Straße ist die Lebensader von Welschneudorf. Hier gibt es mehrere Gaststätten, Betriebe und Läden: Bäcker, Metzger und ein kleiner Supermarkt sichern nicht nur die Grundversorgung an Lebensmitteln, sondern sind auch die Nachrichtenbörsen des Dorfes, und das seit mehr als hundert Jahren schon. Das Lebensmittelgeschäft von Christoph Best beispielsweise hat schon 1912 sein Großvater eröffnet.

Welschneudorf Karte (Foto: SWR, SWR -)
Karte Welschneudorf SWR -
STAND