Deidesheim (Foto: SWR, SWR -)

Die Weinstraße in Deidesheim

Ein Film von Oliver Wittkowski

Im Zeichen der Schnecke präsentiert sich die Weinstraße in Deidesheim: Das Symboltier der "Cittaslow"-Bewegung hat es sogar auf den Fahnenmast neben dem alten Rathaus auf der Renommiermeile der pfälzischen Weinstadt geschafft.

Dauer

Vor rund zehn Jahren wurde der Bürgermeister ein Fan der sanften Lebensstil-Philosophie aus Italien, die zuerst mit "Slow Food" und dann mit "Slow City"-Esprit die Menschen zu einer entschleunigten, nachhaltigen, regional geprägten Lebens- und Konsumhaltung erziehen möchte. Erfolge gibt es durchaus zu vermelden: Auf der Weinstraße in Deidesheim – einer immerhin stark befahrenen Landesstraße – ist inzwischen über weite Strecken Tempo 30 annonciert. Der Marktplatz – einst fast gänzlich abgeschottet als Restaurant-Außenbereich des berühmten Deidesheimer Hofes – wurde wieder geöffnet und für die Bürger zugänglich gemacht. Und sonst? Wie sehr sind Bewohner und Gewerbetreibende der Weinstraße von dem Esprit der Achtsamkeit und Authentizität durchdrungen, die das Wesen der "Cittaslow"-Kriterien ausmachen?


Tatsächlich finden sich überraschend viele und sehr konsequente Bio-Weingüter auf der Weinstraße. Wagemutiges Experimentieren, ebenso wie die Wiederentdeckung traditioneller Verfahren bei der Weinherstellung, zeichnet sie aus. Die Gastronomen werben mit regionaler, authentischer Küche. Klar, das ist alles auch ein Trend und cleveres Marketing für eine Stadt, die nicht zuletzt von der Gunst der Touristen lebt. Dennoch ist das Zeichen der Schnecke, das auf der Fahne über der Weinstraße weht, auch ein Statement – für einen bewussten Umgang mit dem, was man hier hat und bewahren will, und für einen selbstbestimmten Weg in die Zukunft.

Karte Deidesheim (Foto: SWR, SWR -)
Karte Deidesheim SWR -
STAND