STAND

Ein Film von Wolfgang Bartels

Dauer

Winterspelt liegt ganz im Nordwesten des Landes, in der Schneifel direkt an der Grenze zu Belgien. Das Dorf zählt 930 Einwohner. Erstmals erwähnt wurde es im Jahre 893 im Güterverzeichnis der Abtei Prüm. Winterspelt ist ein staatlich anerkannter Ferienort mit vielen Wanderwegen durch die Schneifel-Landschaft. Die längste und wichtigste Straße von Winterspelt ist die Hauptstraße – an ihr hat sich das Dorf über all die Jahrhunderte entwickelt. Die Hauptstraße bietet alles, was man so zum Leben braucht.

Zum Beispiel etwas Gutes zum Essen. Dafür zuständig ist Wilfried Peters. Am Beginn der Hauptstraße betreibt der Metzgermeister eine Schinkenräucherei. Wilfried Peters hat allen Ehrgeiz hineingelegt, um die Tradition des Vaters zu perfektionieren. Die Tiere stammen aus artgerechter Haltung vom Hof seines Bruders. Das Fleisch wird handgesalzen mit Natur-Steinsalz und Gewürzen – nach einem besonderen Rezept. Mindestens sechs Monate hängen die Schinken in der Räucherkammer und werden im Buchenrauch langsam gar – "mit Zeit und Liebe", wie Wilfried Peters sagt.

Etwas für die Sicherheit: Nur ein paar Häuser weiter sind rund um die Uhr Männer und Frauen im Einsatz für die Lebensrettung. Die Winterspelter Rettungswache des Deutschen Roten Kreuzes betreut elf Ortsgemeinden an der belgischen Grenze. Chefin der Rettungswache ist Denise Thielen. Immerhin 800 Einsätze verzeichnet die Jahresstatistik – und der Rettungswagen hat dann 55 000 Kilometer mehr auf dem Tacho.

Etwas für die Seele: Das bietet Maria Kaster immer dann, wenn sie an ihrer Orgel sitzt. Die Organistin von St. Michael entlockt ihrem riesigen Instrument die schönsten Klänge. Maria Kaster – die Frau des guten Tons in der Winterspelter Hauptstraße. Etwas für die Stille: Das ist die Sache von Ernst Ludes, dem Imker von Winterspelt. Im Winter schlafen die Bienen, doch der Imker hat genug zu tun. Aus dem Bienenwachs, das er im Laufe des Sommers gesammelt hat, stellt er Kerzen her: die Winterarbeit des Imkers.

Und etwas für den Spaß: Gar nicht ruhig geht es im Gemeindehaus zu. Das Männer-Ballett probt für die närrischen Tage. Die "Wonterspelder Jecken" sind einer der aktivsten Vereine in Winterspelt mit fünf Tanzgruppen, darunter das weithin bekannte Männerballett. Die Männer geben alles. Denn der Spaß soll schließlich nicht zu kurz kommen – in der Winterspelter Hauptstraße.

STAND
AUTOR/IN