STAND

Ein Film von Lutz Näkel

Dauer

Wer zum ersten Mal die Mehrbachtalstraße sieht, der glaubt in einem Freilicht-Museum zu sein: Jahrhundertealte Fachwerkhäuser säumen die Straße, selbst die mittelalterliche Kirche hat einen Anbau in Fachwerk-Bauweise. Kein Wunder, dass der gesamte Ortskern von Mehren, das Herzstück der Mehrbachtalstraße, denkmalgeschützt ist. Die Geschichte jedes einzelnen Hauses haben Armin Schnabel und Reinhard Kramer durchleuchtet. Zweieinhalb Jahre lang durchforsteten sie Archive, sammelten alte Fotos, befragten die Senioren von Mehren. "Eine Detektivarbeit, wir haben uns da richtig rein gesteigert, mussten unter anderem Sütterlin lesen lernen" sagen die beiden Dorfchronisten. Das Ergebnis ihrer Mühe wird bald als Buch erscheinen, zur 750-Jahr-Feier des Dorfes.

Mehren in Bildern

Die Mehrbachtalstraße wird gesäumt von vielen, gut erhaltenen Fachwerkhäusern (Foto: SWR, SWR -)
Die Mehrbachtalstraße wird gesäumt von vielen, gut erhaltenen Fachwerkhäusern. SWR - Bild in Detailansicht öffnen
Eine Rarität: Selbst die evangelische Kirche hat einen Anbau in Fachwerk. SWR - Bild in Detailansicht öffnen
Freizeitpark mit Freilichttheater und Dorfweiher. SWR - Bild in Detailansicht öffnen

Aber nicht nur die Fachwerkhäuser machen die Mehrbachtalstraße interessant: Gleich neben dem Gemeindehaus haben die Mehrener in den 80er Jahren eine Freilichtbühne gebaut. Dort findet alljährlich im Juni das Mehrener Lichterfest statt, das Menschen aus der ganzen Region in die Mehrbachtalstraße lockt. Jetzt im Winter liegt die Freilichtbühne verlassen da, aber auf dem Dorfteich gleich nebenan herrscht bei Minus-Temperaturen reges Treiben. Dann laufen nämlich die Mehrener Kinder dort Schlittschuh.

Die Karte von Mehren (Foto: SWR, SWR -)
Die Karte von Mehren SWR -
STAND
AUTOR/IN