Die Rheinallee in Boppard

Ein Film von Margit Kehry

Dauer

Boppard am Rhein ist eine Stadt mit langer Geschichte. Schon den Römern hat es hier gut gefallen. Im 19. Jahrhundert wurde Boppard dann zum Hotspot für internationale Kurgäste. Sie flanierten gerne an der Rheinpromenade und logierten oft wochenlang mitsamt Familie und Dienerschaft in den eleganten Hotels am Rheinufer. Heute sind es mehr die Reisegruppen aus China, Japan und Amerika, die auf Kurzvisite einen Stopp in der Stadt am Rhein einlegen.

Boppard in Bildern

Eine Ortsansicht von Boppard (Foto: swr -)
Boppard liegt am oberen Mittelrhein. swr - Bild in Detailansicht öffnen
Das Hotel Bellevue ist seit fast 130 Jahren in Familienbesitz. swr - Bild in Detailansicht öffnen
Die Pfarrkirche St. Severus wurde zur Basilika ernannt. swr - Bild in Detailansicht öffnen
Das Café Baldeau legt auf Tradition wert. swr - Bild in Detailansicht öffnen

Auf der Rheinallee hat sich dennoch viel von der alten Pracht erhalten. Die reiche Fassade des Hotels Bellevue sah schon zu Kaiserzeiten aus wie heute. Auch die Familie ist noch die gleiche. Sie führt das Hotel heute in der fünften Generation. Nebenan im Café Baldeau hat der Besitzer sein mittelalterliches Haus liebevoll renoviert. Es ist jetzt nicht nur hübsch anzuschauen, es gibt auch leckeren Kuchen dort. Das Gemeindezentrum St. Michael am anderen Ende der Rheinallee hat sich äußerlich wenig verändert. Aber innen sieht es mittlerweile ganz anders aus als vor 100 Jahren. Früher ein Jungeninternat, ist es heute eine Begegnungsstätte für Alt und Jung. Das Besondere im St. Michael: ein Pfarrer, der den Boppardern ein ganz besonderes Geschenk gemacht hat.

Karte von Boppard (Foto: swr -)
Karte von Boppard swr -
STAND