Außerhalb in Appenheim

Ein Film von Harald Hort

Dauer
Appenheim Ortsansicht (Foto: SWR, SWR -)
Ortsansicht von Appenheim SWR -

Mit einem goldenen Buch beginnt die Geschichte von Appenheim - dem "Goldenen Buch" der Abtei Prüm. Darin wurde das rheinhessische Dorf im Jahr 882 n. Chr. zum ersten Mal urkundlich erwähnt. Inzwischen ist daraus ein attraktiver Weinort mit rund 1.400 Einwohnern geworden. Die Weinlage "Hundertgulden" an den Hängen des Westerberges, des "Hausberges" der Appenheimer, ist wegen ihres besonderen Terroirs sehr geschätzt.

Appenheim Außerhalb Straße (Foto: SWR, SWR -)
Die Straße "Außerhalb" SWR -

Am Fuße des Westerberges zieht sich ein bescheidener Feldwirtschaftsweg entlang.
Dieser Weg hat keinen Namen. Dabei ist er wichtig für Appenheim. Er verbindet immerhin drei historische Mühlen miteinander. Er könnte also Mühlweg heißen. Tut er aber nicht. Oder Welzbach-Weg, denn der fließt parallel zu unserem Weg. Stimmt aber auch nicht. Der Jakobsweg, mit dem er zum Teil identisch ist, konnte die Patenschaft ebenfalls nicht übernehmen. Die Post als die Institution, die es eigentlich am besten weiß, nennt diesen Zustand schlicht und amtlich "außerhalb".

Appenheim Alte Mühle herrschaftlich (Foto: SWR, SWR -)
Eine herrschaftliche alte Mühle SWR -

Drei Mühlen sind Appenheim hier geblieben, - von ehemals neun. Alle drei sind sehr alt, alle drei in Privatbesitz und alle drei sind – oder werden gerade – mit viel Sorgfalt und persönlicher Note restauriert. So unterscheiden sich die geschichtsträchtigen Anlagen inzwischen deutlich voneinander. Eine ist zu einer Art "Arche Noah" geworden, in der neben drei Generationen einer Familie auch die unterschiedlichsten Tiere wohnen. Eine andere gleicht eher einem Herrschaftssitz mit Park. Die dritte steckt mitten in der Renovierung, bei der auch das historische Wasserrad und die alte Mühlentechnik wiederbelebt werden sollen.

Appenheim Karte (Foto: SWR, SWR -)
Karte von Appenheim SWR -
STAND