Knapp 22.000 Wildunfälle allein in Rheinland-Pfalz

Richtig handeln bei Wildunfällen

STAND

Ein Zusammenstoß mit einem Wildtier passiert besonders häufig nach der Umstellung auf die Winterzeit. Denn jetzt fallen Berufsverkehr und Wildwechsel in der Zeit der Dämmerung zusammen.

Video herunterladen (21,3 MB | MP4)

Es ist ein Schock für jeden Autofahrer: ein Unfall mit einem Wildtier. Häufig tauchen die Tiere ganz plötzlich auf und es bleibt zu wenig Zeit, um überlegt zu reagieren.

Weshalb passieren kurz nach der Zeitumstellung mehr Wildunfälle?

Die Gefahr, mit einem Wildtier zusammen zu prallen, ist in den dunklen Morgen- und Abendstunden besonders hoch. Denn dann sind die Tiere auf Nahrungssuche und überqueren dabei auch Straßen.

Wie häufig sind Wildunfälle?

Statistisch gesehen kollidiert in Deutschland alle zwei Minuten ein Auto mit einem Reh, Wildschwein oder Dachs. Knapp über 22.000 Wildunfälle gab es laut aktueller Jagdstatistik 2020 allein in Rheinland-Pfalz. Vor allem der Norden des Landes ist betroffen.

Womit können sich Autofahrer auf einen Wildunfall vorbereiten?

Kommt es zum Unfall, sollten Autofahrer ihre fünf Sinne beisammenhaben. Denn die richtige Reaktion kann im Zweifelsfall Menschenleben retten.

Mit einem Fahrsicherheitstraining können sich Autofahrer auch auf Wildunfälle vorbereiten. Das gibt es zum Beispiel beim ADAC in Koblenz und bei der Landesverkehrswacht Rheinland-Pfalz.

Das Üben von richtigem Lenken, Ausweichen und Bremsen bringt auch viel bei einem Wildunfall.

Was muss man bei einem Wildunfall tun?

Ist ein Unfall passiert, muss man als erstes die Unfallstelle absichern. Danach muss die Polizei gerufen werden.

Die Polizei kann, sollte das Wildtier verletzt sein, den zuständigen Jäger anrufen, damit dieser das verletzte Wildtier erlöst. Wenn das Unfalltier flüchtet, sollte man versuchen, sich die Fluchtrichtung zu merken, damit der Jäger möglichst gut die Suche starten kann.

Von einem verletzten Tier sollte man unbedingt Abstand halten, denn das gestresste Tier könnte nochmal auf die Beine kommen und den Menschen angreifen. Besonders Wildschweine sind gefährlich.

Auf keinen Fall darf man ein totes Wildtier selbst mitnehmen, das wäre Wilderei und damit strafbar.

Fazit

STAND
AUTOR/IN