STAND

Der Westhofener Wingertsheisjerweg ist eine Wanderroute im Wonnegau mit Start und Zielpunkt im Weinort Westhofen. Die Halbtageswanderung ist auch für Menschen geeignet, die weniger gut zu Fuß sind.

Video herunterladen (12,3 MB | MP4)

Der Wanderweg

Am Parkplatz Nickelgarten in Westhofen geht es los: 8,6 Kilometer und 112 Höhenmeter liegen vor den Wanderern. Wir empfehlen, den Weg entgegen des Uhrzeigersinnes zu gehen – also zunächst in Richtung der Weinberge. Dann fallen die Namensgeber der Tour sofort ins Auge: Die Weinberghäuschen oder "Wingertsheisjer", wie sie in Rheinhessen genannt werden. Die "Heisjer" waren Schutzhütten vor Wind und Wetter, die für die Weinbergschützen und Winzer sowie deren Arbeiter erbaut wurden. Errichtet wurden sie in Zeiten, als die Menschen noch zu Fuß oder mit einem Pferdegespann in die Weinberge gingen. Oberhalb von Westhofen haben viele dieser "Heisjer" die Zeit überdauert.

Der Großteil der Tour führt vorbei an 14 dieser Häuschen. Gut einen Kilometer verläuft der Weg allerdings auch über ruhige Straßen und Wege - mitten durch Westhofen – unter anderem durch ein sogenanntes "Reilchen". So bezeichnen die Rheinhessen einen sehr engen Pfad. Das rheinhessische Dorf hat einen malerischen Ortskern zu bieten. Das liegt vor allem an der Seebachquelle. Die sprudelt mitten im Ort aus der Erde mit 90 Litern pro Sekunde.

Seebach in Westhofen (Foto: SWR)
Der Seebach ist das einzige Gewässer, das in Rheinhessen entspringt.

Geschichte

Die Historie führt unweigerlich wieder zu den Wingertsheisjer – einige entlang der Strecke sind mehr als 250 Jahre alt. Da gibt es das Missionsheisje, den Juliusturm und das Zweiraumheisje. Jedes trägt einen Namen und zu jedem gibt es eine kleine Geschichte zu lesen. Zu verdanken ist das dem Initiator des Weges Michael Jung, der jahrelang die Historie dieser Häuschen recherchiert hat.

Highlight

Westhofener Wingertsheisjerweg Schild (Foto: SWR)
Ein Highlight der Tour zu benennen ist nicht ganz einfach, denn das liegt im Auge des Betrachters. Durch die abwechslungsreiche Gestaltung des Wanderwegs ist hier für jeden etwas dabei.

So ist es eher die Summe der kleinen Highlights, die diesen Weg ausmachen. Etwa der Aussichtspunkt, von dem man alle 14 Wingertsheisje erblicken kann.
Auch der Juliusturm ist ein echter Hingucker: Geradezu märchenhaft ragt er in die Höhe, das Einzige was fehlt ist Rapunzel aus Grimms Märchen. Naturfreunde hingegen werden die mächtige Lösswand bestaunen, die ein Lebensraum für Wildbienen und andere tierische Bewohner ist. Nicht zu vergessen: Der romantische Weg entlang des Seebachs.

Einkehrtipps

Möglichkeiten zur Einkehr gibt es einige in Westhofen: Straußwirtschaften (Achtung: nur saisonal geöffnet), diverse Gasthäuser und Hotels.

Wer mal typisch "rhoihessisch" Weck, Worscht und Woi versuchen möchte, kann über die VG Wonnegau ein sogenanntes Wonnegau-Picknick ordern (Kosten für 2 Personen 30 Euro). Das Picknick kann man dann bei vier Winzern in Westhofen nach Vorbestellung vor der Wanderung abholen und in den Rucksack packen. Achtung: Einen Korkenzieher nicht vergessen, denn der ist nicht dabei.

Fazit

Der Westhofener Wingertsheisjerweg ist ein Stück Rheinhessen von seiner schönsten Seite. Die Kombination von alten Mauern, Lößkanten und Weinberghäuschen findet man so kaum noch in der oft flurbereinigten Kulturlandschaft Rheinhessens. Abgerundet wird das Ganze durch den malerischen Winzerort Westhofen.

Die Landesschau Wanderchecks

Ob Wald, Weinberge oder Schluchten - Wanderwege in Rheinland-Pfalz sind etwas für geübte und körperlich fitte Wanderer, aber auch für alle, die es etwas ruhiger angehen wollen.  mehr...

STAND
AUTOR/IN