STAND

Statt eine Diät nach der anderen auszuprobieren, ist es besser und gesünder, sich richtig zu ernähren und dabei langsam und ohne Jojo-Effekt Gewicht zu verlieren.

Video herunterladen (11,3 MB | MP4)

In jeder Lebensmittelgruppe gibt es sogenannte "Fatburner". Das sind Lebensmittel, die besondere Nährstoffe, Mineralien oder Enzyme haben und damit die Gewichtsabnahme unterstützen. Von ihnen darf und soll man sogar viel essen, damit die Fettverbrennung angekurbelt wird.

Allein mit der Auswahl der Lebensmittel geht es aber nicht. Bewegung und Sport gehören dazu, denn Muskeln verbrennen Fett. Auch eine positive Lebenseinstellung kann beim Abnehmen helfen. Denn Verzicht, Frustration und Unzufriedenheit sind negative Gefühle und die blockieren über die Stresshormone den Fettabbau.

Fehlen uns etwa die Vitalstoffe Vitamin B und D, kann es zu Heißhungerattacken kommen. Um die Pfunde purzeln zu lassen, helfen dann kalorienarme Gerichte und Lebensmittel, die die Fettverbrennung und den Stoffwechsel ankurbeln.

Außerdem sollte man mindestens 2,5 Liter Wasser am Tag trinken, um die abgebauten Stoffe auszuspülen und den Magen vor Übersäuerung zu schützen. Beim Fettabbau helfen die Mineralien Magnesium und Kalium, deshalb ist ein Mineralwasser mit hohem Magnesium- und Kaliumgehalt von Vorteil.

Diese Lebensmittel sind Fatburner

  • Äpfel

Äpfel sind die Schlankmacher beim Obst. Sie enthalten den Ballaststoff Pektin, der im Magen aufquillt und dadurch satt macht. Zudem hat das Pektin einen positiven Einfluss auf den Cholesterin und Blutzuckerspiegel und wirkt regulierend auf die Insulinausschüttung.

Rote Äpfel in einer Obststeige (Foto: SWR)
Äpfel enthalten den Ballaststoff Pektin, der im Magen aufquillt und dadurch satt macht. Hilft beim Abnehmen!

Saure Äpfel erhöhen den Blutzuckerspiegel nicht so schnell wie süße Äpfel. Das gilt auch für andere Obstsorten. Äpfel liefern viel Vitamin C, das die Fettverbrennung unterstützt.

  • Zitrusfrüchte

Grapefruits und Zitronen haben viel Vitamin C, kurbeln dadurch den Stoffwechsel an und beschleunigen die Fettverbrennung. Grapefruits enthalten ebenso wie Äpfel viel Pektin und das Kalium wirkt entwässernd. Die Bitterstoffe wirken leicht Appetit zügelnd. Bei Säften sollte man das Fruchtfleisch mittrinken, denn die besten Inhaltstoffe sitzen in der weißen Haut.

Achtung: Bei der Einnahme von Medikamenten ist bei Grapefruit allerdings Vorsicht geboten: bei gleichzeitiger Einnahme kann die Wirkung einiger Mittel deutlich abgeschwächt werden. Daher hier besser zwei Stunden Abstand halten.

  • Chicorée

Beim Gemüse liegt Chicorée als Fatburner vorn. Im Chicorée stecken Kalium und Magnesium, Vitamin C und Bitterstoffe. Seine Bitterstoffe sind wahre Appetitzügler. Außerdem regen sie den Stoffwechsel und die Verdauung an. Sie entwässern und helfen so, ganz natürlich schlank zu werden.

  • Kohl

Fast alle Kohlsorten unterstützen durch ihren Vitamin C-Gehalt und die Bitterstoffe den Abnehmprozess. Besonders viele gesunde Inhaltsstoffe hat Brokkoli.

  • Avocado

Avocados enthalten gesunde ungesättigte Fettsäuren, die wichtig für unseren Stoffwechsel sind. Zusätzlich steckt in Avocados das Enzym Lipase. Dieses Enzym ist maßgeblich an der Fettverbrennung beteiligt.

  • Wurzelgemüse

In Radieschen, Rettich oder Ingwer stecken die Mineralstoffe Calcium, Magnesium und das Vitamin C. Alle fördern die Verdauung und die Fettverbrennung. Die Scharfstoffe regen den Stoffwechsel und damit den Kalorienverbrauch an.

  • Eier

Eier haben einen hohen Eiweißgehalt und machen deshalb schnell satt. Eiweiß ist wichtig für den Muskelaufbau. Je mehr Muskelmasse der Körper hat, desto mehr Fett kann er verbrennen. Außerdem muss der Körper das aufgenommene Eiweiß in körpereigenes Eiweiß umwandeln, dazu verbraucht er Energie aus den Fettzellen.

  • Fisch

Fette Fische wie Hering, Makrele, Scholle, Thunfisch oder Lachs besitzen das wichtige Omega-3. Omega-3 Fettsäuren verhindern die Bildung neuer Fettzellen. Wenn Omega-3 fehlt, kann es zu Heißhunger-Attacken kommen.

  • Milch

Bei Milch sollte man die mit natürlichem Fettgehalt nehmen. Der Körper kann damit besser umgehen als mit fettreduzierter Milch. Das Fett in der Milch regt die sogenannte "Thermogenese" an. Der Körper wird aufgeheizt und die Kalorien verpuffen dabei über die Haut. Der Schlankmacher Buttermilch hat nur etwa 1 Prozent Fett, daher nur wenige Kalorien. Das hohe Eiweißgehalt wirkt lange sättigend.

  • Öle

Oliven-, Hanf-, Raps-, Nuss- oder Leinöl haben viele ungesättigte Fettsäuren, die beim Abnehmen helfen können.

  • Kräuter

Kräuter haben ätherische Öle, auch diese können beim Abnehmen unterstützen. Petersilie etwa kurbelt den Stoffwechsel an, Schnittlauch entwässert und Salbei fördert die Fettverbrennung.

Radieschen, Ingwer, Kurkuma, Eier, Öl - gesunde Ernährung mit leckeren Zutaten (Foto: SWR)
Radieschen, Ingwer, Kurkuma, Eier, Öl - gesunde Ernährung mit leckeren Zutaten.
  • Gewürze

Alle scharfen Gewürze helfen, den Stoffwechsel anzukurbeln und dadurch Fett zu verbrennen. Kurkuma wirkt besonders stark und zudem verdauungsfördernd. Schwangere, Stillende und Menschen mit Gallenstein sollten allerdings auf Kurkuma verzichten. Auch hier kann ein Einfluss auf die Wirkung bestimmter Medikamente bei gleichzeitiger Einnahme nicht ausgeschlossen werden. 

Fazit

Ein Buchtipp zum Thema Fatburner

betrifft Abnehmen und schlank bleiben – kann das gehen?

„betrifft“ geht sich auf eine einjährige Expedition ins Reich der Diätkonzepte und Abnehm-Mythen.  mehr...

Fasten – es kann sich lohnen Das passiert mit eurem Körper, wenn ihr fastet!

Auf Rauchen verzichten, keinen Alkohol trinken, das Handy öfter weglegen – wie auch immer ihr fastet, wir haben Apps gecheckt, die dabei helfen. Und wir sagen euch, was es mit dem Körper macht, wenn ihr in der Fastenzeit auf Alkohol oder das Rauchen verzichtet.  mehr...

STAND
AUTOR/IN