Schneller Überblick, günstigster Preis?

Worauf man bei Vergleichsportalen achten sollte

STAND

Großes Angebot, viel Auswahl. Zu viel Auswahl. Wer nutzt da nicht ab und an ein Vergleichsportal, um an das beste Angebot zu kommen? Doch Vorsicht! Denn die Portale haben ihre Tücken.

Video herunterladen (11,6 MB | MP4)

Welche Anbieter wurden eigentlich verglichen? Und wie viele? Diese Frage stellt sich bei vielen Vergleichsportalen. Der Verbraucher kann häufig nicht nachvollziehen, nach welchen Kriterien ausgewählt wurde. Eine Studie des Bundeskartellamtes zeigt: Gerade im Bereich der Versicherungen sind viele große Direktversicherer nicht dabei, im Hotelsektor wird oft nur 50 Prozent Marktabdeckung erzielt. Da bleiben Lücken, und so manch gutes Angebot wird gar nicht erst angezeigt.

So arbeiten Vergleichsportale

Oft nutzen Portale die Ergebnisse anderer Portale im Hintergrund, es ist also kein neues Angebot aufgelegt worden. Oder die Auflistung der Ergebnisse ist an eine Provision gekoppelt, die das gelistete Unternehmen bereit ist, zu zahlen. Ein solches Ergebnis kann nicht objektiv sein.

Auch wird innerhalb der Ergebnislisten oft Werbung geschaltet. Die ist häufig nur schwer von den tatsächlich verglichenen Angeboten zu unterscheiden. Außerdem seien Zusatzkosten, z.B. bei Rückabwicklungen, oft nicht transparent und deutlich genug, moniert die Verbraucherzentrale.

Julia Gerhards (Foto: SWR)
Laut der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz werden Anbieter, die eine hohe Provision zahlen, meist weiter oben gelistet als nicht zahlende Anbieter.

Ebenfalls üblich: Vergleichsportale nutzen geschickt die Daten von bereits getätigten Käufen oder Buchungen. Da werden z.B. bei einer Hotelabfrage demjenigen teurere Angebote gemacht, der auch in der Vergangenheit gehobenere Angebote gekauft hat.

Darum lohnen sich Vergleichsportale trotzdem

Die Angebotsvielfalt auf dem Markt ist groß. Allein im Stromsektor sind rund 120 Anbieter auf dem Markt. Gerade in unübersichtlichen Märkten helfen Vergleichsportale, sich schnell einen ersten Überblick zu verschaffen. Man lernt so Größenordnungen kennen.

Vergleichsportale sind dafür geeignet, in ein Thema einzusteigen. Denn trotz aller Schwächen solcher Portale gilt: Wer etwas Geduld und Zeit investiert, hat durch Vergleichsportale die Chance auf interessante Angebote und Verträge.

STAND
AUTOR/IN
SWR Fernsehen