STAND

Die asiatische Tigermücke ist seit 2019 in der Pfalz, in der Region Oberrhein, etabliert. Jetzt gilt es, ihre Ausbreitung aufzuhalten und die Tiere zu bekämpfen.

Video herunterladen (11,5 MB | MP4)

Das hilft gegen die Tigermücke

Im Ortsteil Melm bei Ludwigshafen gab es 2019 eine Plage in den Wohnsiedlungen. Nun werden die Bürger anhand von Informationsflyern aufgefordert, ihre Wassergefäße im Garten zu beseitigen.

Gartenbesitzer leert Wassereimer aus (Foto: SWR)
Im heimischen Garten sollte man jedes noch so kleines Wasserreservoir trocken legen, denn die Tigermücke nutzt jede Gelegenheit zur Fortpflanzung.
  • Für größere Wasserfässer gibt es Eiweißtabletten, mit denen die Larven abgetötet werden können.
  • Die asiatische Tigermücke sucht - anders als die normalen heimischen Stechmücken - künstliche Kleinstgewässer auf.
  • Jede noch so kleine Wasserpfütze ist ausreichend für eine Eiablage.

Ausbreitung der Tigermücke in Rheinland-Pfalz

In Zukunft gehen die Experten nicht davon aus, dass die asiatische Tigermücke bei uns ausgerottet wird, da immer wieder neue Tiere durch Touristen eingeschleppt werden.

In Rheinland-Pfalz wird sich die Tigermücke in der Pfalz und in Rheinhessen ausbreiten. Die tropische Stechmücke bevorzugt wärmeliebende Regionen, deshalb wird sie sich eher nicht - trotz Klimawandels - im Hunsrück, in der Eifel und im Westerwald zeigen.

Stechmücke und Tigermücke, nebeneinander im Vergleich (Foto: SWR)
Stechmücke und Tigermücke (rechts). Der tropische Vertreter ist gekommen, um zu bleiben.

Das macht Tigermückenstiche potenziell gefährlich

Tigermücken könnten das Dengue-, das Zika- und das Chikungunya-Virus übertragen. Allerdings müsste dann ein Infizierter bei uns von einer Tigermücke gestochen werden, damit sie das Virus weitergeben kann.

Eine Ansteckung bei uns wird von den Experten eher als unwahrscheinlich gesehen. Sie ist aber nicht auszuschließen, daher die vorbeugenden Maßnahmen.

Bisher gibt es keinen einzigen Fall in Rheinland-Pfalz. Menschen, die allergisch auf Stechmückenstiche reagieren, sollten in jedem Fall nach einem Stich den Arzt aufsuchen.

Fazit

Was Sie gerade jetzt im Sommer über die Tigermücke wissen sollten...

Sie ist winzig klein, aber hoch aggressiv: die Tigermücke. Vor allem im warmen Süden Baden-Württembergs, entlang des Oberrheins findet das eingeschleppte Insekt ideale Bedingungen. Das ist nicht ungefährlich.  mehr...

Welches Mückenmittel hilft am besten?

In manchen Gebieten des Südwestens haben sich Stechmücken rasant verbreitet. Doch welches Mittel hilft am besten? Marktcheck testet Antibrumm, Autan, S-quito free und Zedan.  mehr...

Marktcheck SWR Fernsehen

Vorsicht bissig! Kriebelmücken auf dem Vormarsch

Sie stechen nicht, sondern beißen. Kriebelmücken, nur ein paar Millimeter groß, zählen zu den heimischen Mückenarten. Sie wollen an unser Blut. Ihr Biss kann üble Schwellungen, ja sogar Blutvergiftungen verursachen.

Kriebelmücken auf dem VormarschDauer4:40 minQuelleSWR 2017  mehr...

Landesschau Rheinland-Pfalz SWR Fernsehen RP

STAND
AUTOR/IN