Schon jetzt sparen!

Steigende Gaspreise: Wie Sie vorsorgen können

Stand

Am 11. Juli 2022 beginnen die jährlichen Wartungsarbeiten an der Gaspipeline Nord Stream 1. Die dauern normalerweise zehn Tage. Dieses Jahr bleibt abzuwarten, ob Russland nach Ende der Wartungsarbeiten dann wieder Gas nach Deutschland strömen lässt.

Video herunterladen (17 MB | MP4)

Schon jetzt ist die Gasmenge aus Russland auf nurmehr 40 Prozent der ursprünglichen Liefermenge gedrosselt. Grund für die Bundesregierung, die Alarmstufe im Gasnotfallplan auszurufen. Sollte weiter wenig oder noch weniger Gas nach Deutschland fließen, kann es für die Verbraucher richtig teuer werden.

Daher sollten Verbraucher bereits jetzt auf ihren Gasverbrauch achten und vorsorgen, also Geld für die Jahresrechnung zurücklegen. Sinnvoll ist hier ein Betrag in Höhe des monatlichen Abschlages. In den ersten fünf Monaten des Jahres 2022 wurde 14,3 Prozent weniger Gas verbraucht als im Vorjahreszeitraum. Ein Einspar-Erfolg vor allem der Verbraucher!

Heizen verbraucht im Haushalt übrigens am meisten Energie, laut Umweltbundesamt 70 Prozent. Neben baulichen Maßnahmen lässt sich hier also am ehesten Sparen und gleichzeitig der CO2-Ausstoß senken:

Energiekosten 2021 Steigende Gaspreise: So reagieren Sie richtig

Die Energiekosten kennen im Moment nur eine Richtung – nach oben. Vor allem der Gaspreis ist deutlich gestiegen. Für Verbraucher heißt das jetzt: überlegt handeln.

Landesschau Rheinland-Pfalz SWR Fernsehen RP

Öhringen

Testlauf für deutschlandweit einzigartiges Projekt Heizen mal anders: Wasserstoff im Öhringer Erdgas

Netze BW testet in Öhringen in einem deutschlandweit einzigartigen Projekt die Zugabe von Wasserstoff im bestehenden Erdgas-Netz. Ziel ist der vollständige Umstieg auf Wasserstoff.

Stand
Autor/in
SWR Fernsehen