Warnsysteme in Rheinland-Pfalz

So funktioniert Katastrophenschutz

STAND

Video herunterladen (11,6 MB | MP4)

Die Hochwasserkatastrophe im Norden von Rheinland-Pfalz ist ein Ereignis, das wohl in die Geschichte unseres Landes eingehen wird. Unzählige Menschen mussten ihr Leben lassen, wurden verletzt oder haben ihr Hab und Gut verloren.

Viele stellen sich nun die Frage, ob das Leid in diesem Ausmaß hätte verhindert werden können. Ganz beantworten kann das aktuell niemand. Denn neben der Frage, wie man rechtzeitig die Bevölkerung warnen kann, muss auch geschaut werden, welche Bevölkerungsschutzmaßnahmen es vor Ort überhaupt gibt.

Beispielsweise in Sachsen wurden die Meldeketten verschlankt, alle Flutwarnungen kommen aus nur einer Quelle direkt zu den Landräten, Bürgermeistern und Katastrophenschutzämtern. Ein Landeshochwasserzentrum ist für alle Flutwarnungen 365 Tage im Jahr besetzt und gibt klare Anweisungen – vielleicht auch ein Vorbild für Rheinland-Pfalz.

STAND
AUTOR/IN
SWR Fernsehen