Künstliche Intelligenz im Straßenverkehr

So funktioniert autonomes Fahren

STAND

Autonome Fahrzeuge dürfen ab 2022 unter Aufsicht auf der Straße fahren. Das hat der Bundestag im Mai 2021 beschlossen. Könnte das ein Schritt in die mobile Zukunft sein?

Video herunterladen (12,6 MB | MP4)

Aktuell bewegen wir uns mit den bereits verfügbaren Assistenzsystemen und Funktionen wie dem automatischen Einparken in einer Vorstufe des autonomen Fahrens. Die neue gesetzliche Regelung soll es nun ermöglichen, dass in bestimmten Fällen "richtiges" autonomes Fahren auf die Straße kommt – allerdings erstmal nur mit einem Sicherheitsfahrer hinter dem Steuer, der im Fall der Fälle eingreifen kann.

Das sind die Vorteile von autonomem Fahren

Mittelfristig gesehen, könnte autonomes Fahren dazu dienen, dass zum Beispiel im öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) unrentable Busstrecken ohne Personalkosten weiter befahren werden können.

Autonom fahrender Shuttle-Bus (Foto: SWR)
Auch Shuttle-Betriebe zum Beispiel zu beliebten Ausflugszielen wie dem Hambacher Schloss könnten ein Einsatzort sein – dadurch könnte es zu Verkehrsentlastungen kommen.

Langfristig, also wenn irgendwann alle Fahrzeuge auf einen autonomen Betrieb umgestellt wären, könnte autonomes Fahren zu einer ganz erheblichen Reduktion von Verkehrsunfällen und Verkehrstoten führen, weil der Faktor Mensch als Fehlerquelle im Straßenverkehr ausscheidet.

Diese Risiken birgt autonomes Fahren

  • Stand heute funktionieren autonome Fahrzeuge im täglichen Individualverkehr noch nicht störungsfrei.
  • Aktuell ist es noch nicht geklärt, wer im Fall eines Unfalls haftet, wenn niemand mehr das Fahrzeug lenkt.
  • Zudem wollen vielleicht viele Menschen gar nicht die Kontrolle über ihr Fahrzeug abgeben, aber ein komplett autonomes System funktioniert nur dann gut, wenn wirklich alle Fahrzeuge autonom fahren.
  • Auch könnten all diejenigen Menschen, die keinen Führerschein besitzen, sich theoretisch ein autonomes Fahrzeug zulegen. Das wiederum könnte zu einem erheblichen Zuwachs des Individualverkehrs führen. Eine solche Entwicklung wäre für die Gesellschaft in Zukunft nicht sehr hilfreich.

So realistisch ist autonomes Fahren in Zukunft

Die Technologie wird gerade erst auf Alltagstauglichkeit erprobt. Viele Fragen sind noch ungeklärt. Realistisch für die nähere Zukunft ist der Einsatz in eng begrenzten Bereichen, wie zum Beispiel im ÖPNV oder dem Shuttle-Service, aber auch dort nur mit Sicherheitsfahrer.

Selbst wenn der Markt eines Tages tatsächlich autonome Fahrzeuge anbieten würde, stellt sich die Frage, wer sich das überhaupt leisten kann. Dass wir alle in absehbarer Zeit in unseren eigenen autonomen Autos unterwegs sein werden, ist derzeit unwahrscheinlich.

STAND
AUTOR/IN
SWR Fernsehen